BlackBerry: 1,6 Millionen Smartphones im letzten Quartal

Thomas Konrad

BlackBerry verkaufte in seinem vierten Geschäftsquartal, das im Februar endete, rund 1,6 Millionen Smartphones. Mehr als die Hälfte des Umsatzes von 660 Millionen stammen jedoch von Diensten und Software-Produkten.

BlackBerrys Hardware sorgte für 42 Prozent des Umsatzes, Software für zehn Prozent, Dienste für 47 Prozent. Rund 1,6 Millionen BlackBerry-Geräte gingen im Zeitraum von Anfang Dezember bis Ende Februar über die Ladentheke. Im Vorjahr waren es mit 3,4 Millionen mehr als doppelt so viel. 1,3 Millionen Geräte sorgten auch tatsächlich für Umsatz - die Zahl ist im Vergleich zum Vorjahr unverändert.

BlackBerry erzielte einen Gewinn von 20 Millionen Dollar. Die Bargeldrücklagen des Unternehmens belaufen sich nun auf 3,27 Milliarden Dollar.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz mit Software um ganze 20 Prozent auf 67 Millionen.

Apples Q1 2015 im Vergleich

Apple verkaufte in seinem Weihnachtsquartal, das dem vierten Kalenderquartal entspricht, 74,5 Millionen iPhones, machte 74,6 Milliarden Dollar Umsatz und erzielte einen Gewinn von 18 Milliarden. Apple sitzt inzwischen auf Bargeldreserven von über 178 Milliarden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung