CIRP: 94 Millionen iPhones in den USA, davon 40 Prozent iPhone 6 und 6 Plus

Holger Eilhard

Seit der Vorstellung des iPhone 6 und 6 Plus stellen sich viele die Frage, wie die Verteilung zwischen beiden Modellen ist. Laut den aktuellen Zahlen von Consumer Intelligence Research Partners liegt diese in den USA bei 25 zu 13 Millionen.

Consumer Intelligence Research Partners (CIRP) bringt in der aktuellen Umfrage aber noch einige weitere Details zum Vorschein. So sollen bereits 40 Prozent der iPhone-Besitzer in den USA bis Ende März 2015 auf ein iPhone 6 oder iPhone 6 Plus umgestiegen sein. 56 Millionen Nutzer besitzen aber weiterhin ein älteres Modell.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone 6 und Lumia 930 im Kamera-Vergleich [Galerie]

Ähnliches sagte auch Tim Cook bei der Veröffentlichung der letzten Quartalszahlen, was viel Potential für den stetigen Verkauf an existierende Nutzer birgt.

Die beiden iPhone-6-Modelle haben sich deutlich besser verkauft als der Vorgänger. Von September 2014 bis Ende März 2015 sollen 38 Millionen Einheiten der neuen iPhone-Modelle über den Ladentisch gegangen sein. Beim iPhone 5s waren es im Vorjahreszeitraum lediglich 18 Millionen.

Aktuell sollen noch 26 Millionen iPhone 5s in den USA im Einsatz sein. Diese sind maximal 18 Monate alt. Dies bedeutet, dass Nutzer in naher Zukunft als Teil ihrer Vertragsverlängerung ein neues, subventioniertes iPhone kaufen können. Vom iPhone 4s sind weiterhin mit 8 Millionen Einheiten im Umlauf.

Die Umfrage von CIRP basiert auf 500 Kunden, die im vergangenen Quartal ein iPhone, iPad oder Mac gekauft haben.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung