Gedrosselte iPhones: Hat Apple beim Energiemanagement gepfuscht?

Holger Eilhard 1

Seit Ende vergangenen Jahres ist bekannt, dass Apple die Performance diverser iPhone-Modelle gedrosselt hat. Das iPhone X und 8 (Plus) sind nicht betroffen, gleiches gilt für das iPhone 5s. Die Probleme beschränken sich auf iPhone 6 bis 7 sowie das iPhone SE. Hat Apple etwa beim Energiemanagement gepfuscht? 

Gedrosselte iPhones: Hat Apple beim Energiemanagement gepfuscht?
Bildquelle: GIGA.

Fehler im iPhone 6, iPhone 6s, iPhone SE und iPhone 7

Mit der Veröffentlichung von iOS 11.3 hat sich Apple unter anderem der Performance-Drossel im iPhone 6, iPhone 6s, iPhone SE und iPhone 7 angenommen. Verfügen die Smartphones über einen zu alten Akku, der nicht mehr die ursprüngliche Leistung bietet, konnten sich die Geräte unerwartet abschalten. Um diesem Fehler entgegen zu wirken, führte Apple mit iOS 10.2.1 eine künstliche Bremse für die genannten Geräte ein. Diese verhindert zwar, dass sich das Gerät abschaltet, resultiert jedoch in einem Performance-Verlust, die der Anwender nicht nachvollziehen konnte.

Das iPhone 5s ist nicht von der Drossel betroffen, wie Redmond Pie berichtet, ebenso wenig wie die neueren Modelle iPhone 8 (Plus) und iPhone X. Lediglich die Leistung der 6er- und 7er-Modelle wurden reduziert, weshalb nun die Frage aufkommt, ob Apple bei den genannten Geräten beim Energiemanagement gepfuscht hat? Dass die Drossel auch beim iPhone SE auftritt, das auf der Hardware des iPhone 6s basiert, unterstreicht die Vermutung.

Die Drosselung ist auf das iPhone 6 bis iPhone 7 sowie iPhone SE beschränkt. Was das iPhone 5s betrifft, müssen Besitzer anscheinend lediglich mit zunehmenden Akku-Alter eine reduzierte Laufzeit in Kauf nehmen. Die Performance wird offenbar nicht künstlich reduziert.

Verbessertes Energiemanagement im iPhone 8 und iPhone X

Darüber hinaus spricht Apple in einem Support-Artikel selbst davon, dass man die beiden jüngsten iPhone-Modelle, dem iPhone X und 8, in dieser Hinsicht nachgebessert hat:

Die iPhone-Modelle iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone X haben ein moderneres Hardware- und Softwaredesign, was eine präzisere Einschätzung des Energiebedarfs sowie der Fähigkeit der Batterie, Leistung zu liefern, ermöglicht, um die allgemeine Systemleistung zu maximieren.

Gleichzeitig stellt man jedoch klar, dass auch in diesen Modellen die Akkus nach einiger Zeit ausgetauscht werden müssen. Welche konkreten Änderungen Apple an der Hard- und Software vorgenommen hat, ist nicht bekannt und bleibt damit ein gut gehütetes Firmengeheimnis.

Alles, was ihr zum Akku-Austauschprogramm wissen müsst, erfahrt ihr in unserer Bilderstrecke.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
iPhone-Akku für 29 Euro bei Apple tauschen – das müsst ihr wissen.

Besitzern älterer iPhone-Modelle hilft dies natürlich nicht. Den Betroffenen bleibt weiterhin nur der Weg in den Apple Store und dem dortigen Austausch des Akkus. Immerhin kann dieser derzeit zum reduzierten Preis von 29 statt normalerweise 89 Euro in diesem Jahr durchgeführt werden. Es empfiehlt sich weiterhin eine Reservierung beim Händler, da die notwendigen Akkus Mangelware sind und man möglicherweise mehrere Wochen auf den Austausch warten muss.

Hinweis: Der Artikel wurde nach dem Erscheinen nochmals inhaltlich überarbeitet. 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung