Indirekte Anerkennung: Apple hilft Umsteigern von Android auf das iPhone 6

Kaan Gürayer 26

Laut Apple ist das Kundeninteresse am neuen iPhone 6 und 6 Plus riesig: Mehr als vier Millionen mal sollen die beiden Modelle bereits vorbestellt worden sein – ein Rekord, wie Apple stolz verkündet. Offenbar erwartet man in Cupertino auch den ein oder anderen Überläufer aus dem Android-Lager: Eine passende Anleitung soll den Wechsel von Android auf iOS erleichtern – und ist eine indirekte Anerkennung Androids.

Indirekte Anerkennung: Apple hilft Umsteigern von Android auf das iPhone 6

iPhone oder großes Display? Bisher konnte man die Smartphone-Wahl, wenn man mal den Underdog Windows Phone außen vor lässt, auf diese einfache Frage reduzieren. Mit dem iPhone 6 und 6 Plus allerdings, die ein Display mit einer Diagonale von 4,7 beziehungsweise 5,5 Zoll verbaut haben, hat Apple möglicherweise das größte Hindernis aus der Welt geschaffen, das wechselwillige Android-Nutzer vom Umzug in die Apple-Welt abgehalten hat. Für den Verkaufsstart der beiden Modelle, der am kommenden Freitag beginnt, erwartet man bei Apple offenbar auch viele Android-Nutzer und hat eigens dazu eine Umstiegs-Anleitung bereitgestellt.

android-to-iphone

In der ersten Zeile der Anleitung heißt es direkt „Ready to make the switch to iPhone?“ (Übersetzt: Fertig auf das iPhone umzusteigen?) – anschließend wird Schritt für Schritt aufgezeigt, wie einfach der Wechsel von Android zum iPhone doch mittlerweile ist. Die Reise beginnt mit dem E-Mail-Anbieter, den Kontakten sowie dem Kalender, geht dann über die Synchronisation der eigenen Fotos zu iCloud, Videos und Musik mit iTunes und endet schließlich bei Dokumenten, E-Books und der Auswahl vieler Apps, die es sowohl für Android und iOS gibt. Soweit, so gewöhnlich – Wechsel-Anleitungen gibt es schließlich auch von Samsung oder HTC. Interessant ist hier vielmehr die Metaebene: Ein Unternehmen, das sich selbst als absolute Nummer 1 empfindet, hat so etwas im Grunde nicht nötig. So etwas machen in der Regel nur Herausforderer, die mit solchen Anleitungen, vergleichender Werbung oder ähnlichem den tatsächlichen oder gefühlten Branchenprimus angreifen. Bestes Beispiel sind vielleicht die Attacken, die Pepsi immer wieder gegen Coca Cola fährt. Dass Apple nun selbst zu solchen Mitteln greift, zeigt sehr deutlich, wie sich das Selbstverständnis des Unternehmens geändert hat. Man ist nicht mehr der Standard, der selbstverständliche Platzhirsch, sondern ein Unternehmen wie jedes andere auch.

Und, wann werdet ihr aufs iPhone wechseln?

Quelle: Apple [via Curved]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung