iPhone 6: Höhere Display-Auflösung und 416 PPI

Ben Miller 6

Dass Apple dem iPhone 6 höchstwahrscheinlich einen größeren Touchscreen spendieren wird, haben wir schon öfters gehört. Jetzt gibt aber neue interessante Informationen zur Display-Auflösung und -Pixeldichte der 8. iPhone-Generation.

Mark Gurman von 9to5mac will in Erfahrung gebracht haben, welche Auflösung das größere Display des iPhone 6 (oder der zwei neuen iPhone 6 Modelle) haben und wie Apple den App-Entwicklern das Anpassen ihrer Apps auf dieses größere Display erleichtern wird.

iPhone 6: Dreifache Display-Auflösung

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone 6 und Lumia 930 im Kamera-Vergleich [Galerie]

Die aktuelle iPhone-Generation besitzt, wie auch der Vorgänger, das iPhone 5, ein 4-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1136×960 Pixel, was in einer Pixeldichte von 326 Pixel pro Zoll resultiert. Apple hat diese hochauflösenden Touchscreens bekanntlich „Retina-Display“ getauft, da sich hier einzelne Pixel mit bloßem Auge nicht erkennen lassen.

Aus Entwicklersicht haben iPhone 5, iPhone 5c und iPhone 5s eine „Basis-Auflösung“ von 568×320 Pixel. Vier Retina-Pixel bilden einen „regulären Pixel“, wenn man so will. Dadurch werden Inhalte deutlich schärfer dargestellt.

Beim Sprung vom iPhone 3Gs auf iPhone 4 hat Apple die Basis-Auflösung verdoppelt, die Anzahl der Pixel vervierfacht. Dies machte es App-Entwickler sehr einfach ihre Apps anzupassen, da sie Grafiken und andere Elemente schlicht nur doppelt so groß machen mussten.

Beim iPhone 6 soll sich die Auflösung erneut erhöhen, die Basis-Auflösung (568×320 Pixel) wird dieses Mal aber verdreifacht (Pixel Tripling), auf 1704×960 Pixel. Das Seitenverhältnis wäre weiterhin 16:9 und für Entwickler wäre das Anpassen ihrer Apps auf diese neue Auflösung relativ einfach.

Das schlichte und klare Design von iOS 7 kommt Entwicklern beim Anpassen ihrer Apps auch entgegen. Außerdem hat Apple im iOS-SDK vorausschauend Werkzeuge integriert, mit denen sich Apps automatisch auf verschiedene Auflösungen anpassen können. Der jeweilige Entwickler muss diese Funktion natürlich verwenden.

Auf einem 4,7-Zoll-Display resultiert diese neue Auflösung von 1704×960 Pixel in 416 Pixel pro Zoll (PPI). Auf einem 5,5-Zoll-Display wäre die Pixeldichte natürlich niedriger, aber mit 355 PPI immer noch höher als die aktuellen 326 PPI. Beide Displays wären also schärfer als das aktuelle Retina-Display.

iPhone 6: Apple A8

Ein größeres Display mit höherer Auflösung setzt auch einen stärkeren Chip voraus, der mehr Pixel befeuern kann, ohne dass sich die Akkulaufzeit verschlechtert. Der neue Apple A8 soll genau das gewährleisten. Apples neuster SoC soll zwar nur wenig schneller sein als der aktuelle Apple A7, dafür aber stromsparender.

Außerdem dürfte Apple noch Voice-over-LTE in das iPhone 6 integrieren. Mit diesem Feature werden dann auch Telefonate über das LTE-Netz übertragen und nicht wie bisher über das 3G-Netz. Sofern der Provider dies unterstützt, ist die Audio-Qualität bei Telefonaten dann auch besser.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung