iPhone 6 mit revolutionärem Display: Neues aus der Gerüchteküche

Julien Bremer 7

In der Gerüchteküche rund um das iPhone 6 brodelt es bereits seit Monaten mal mehr und mal weniger intensiv. Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes hat vor kurzem einen Bericht veröffentlicht, wonach die Besonderheit des neuen iPhones im Display liegt.

iPhone 6 mit revolutionärem Display: Neues aus der Gerüchteküche

Noch nie wurde so viel um ein iPhone-Display spekuliert wie in diesem Jahr. Saphirglas oder nicht? 4,7 Zoll, 5,6 Zoll oder beides? Wie hoch wird die Auflösung sein? Und und und… Forbes-Autor Haydn Shaughnessy ist sich sicher, dass das neue iPhone mit einem revolutionären Display erscheint.

Laut Shaughnessy soll das Display mit der „Quantum Dot“-Technologie (QD) ausgestattet sein. Quantenpunkte sind winzige Halbleiterpartikel, die das Farbspektrum um bis zu 50 Prozent erweitern. Die Folge: Noch mehr Farben werden noch besser dargestellt. Außerdem benötigen diese Displays weniger Strom, sind heller und haben eine längere Haltbarkeit. Alles Eigenschaften, die hervorragend zu einem Smartphone passen. Aber werden wir diese Features nun beim kommenden iPhone 6 bestaunen können?

Shaughnessy unterhielt sich mit Jason Hartlove, CEO von Nanonys, eines der größten Unternehmen die sich mit QD beschäftigen. Demnach beschränkt sich die Technologie nicht auf bestimmte Größen und kann in einem 85 Zoll großem Fernseher genau so gut eingebaut werden, wie in einem Smartphone oder gar einer iWatch. Außerdem verkündete Hartlove, dass das erste Smartphone mit QD Mitte des Jahres erscheinen soll. Er wollte aber nicht verraten, von wem es stammen wird. Das passt jedenfalls zu den Gerüchten, dass Apple das neue iPhone vielleicht schon im Sommer veröffentlichen könnte.

Apple selbst hat sich auch schon seit langer Zeit mit dieser Technologie beschäftigt. Bereits vor mehr als anderthalb Jahren gingen die ersten Patentanträge für QD ein. Hartlove meint dazu, Apples Patente könnten auf die bereits vorhandene Technologie gesetzt werden und diese verbessern. Shaughnessy mutmaßt daher, dass Apple, ähnlich wie bei Retina, seine eigene Variante von QD entwickeln könnte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung