iPhone 6 (Plus): Fotograf testet Kameras in Island

Florian Matthey

Apple hat beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus wieder einmal die Kameras verbessert. Doch wie gut schlagen sie sich in der Praxis? Ein Fotograf hat die Geräte bereits in Island getestet.

iPhone 6 (Plus): Fotograf testet Kameras in Island

Der Fotograf Austin Mann ist mit einem iPhone 6 und einem iPhone 6 Plus nach Island gereist, um die Kameras der neuen Geräte zu testen - auch im Vergleich zum iPhone 5s. Die neuen Kameras bieten dank der Funktion Focus Pixels einen besseren und schnelleren Autofokus, einen Belichtungsregler, eine automatische Bildstabilisierung sowie eine verbesserte Panorama-Funktion für Panorama-Aufnahmen in noch höherer Auflösung. Beim iPhone 6 Plus gibt es zusätzlich einen optischen Bildstabilisator.

iphone-kamera-island

Eben diese Funktionen hat Austin Mann in Island getestet, wobei vor allem das Autofokus-Feature zu besseren Ergebnissen als beim iPhone 5s führte. Auch können die neuen iPhone-Kameras deutlich bessere Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen schießen. Insgesamt habe Apple die Geräte mit Features ausgestattet, die Fotografen das Leben erleichtern - statt einfach nur die technische Ausstattung nach oben zu schrauben. Wohlgemerkt ist die Zahl der Megapixel, die der Sensor aufnehmen kann, mit 8 in den letzten Jahren konstant geblieben.

Auch die neuen Video-Features - 1080p-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde, Zeitlupen-Aufnahmen mit 240 Bildern pro Sekunde, ein kontinuierlicher Autofokus und Cinematic Videostabilisierung - haben es dem Fotografen angetan. Auf Manns Seite lassen sich die hier gefundenen Ergebnisse ebenfalls bewundern.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung