iPhone 6: Saphir-Displays mussten kurzfristig verworfen werden

Julien Bremer

Die Vorstellung der beiden neuen iPhones war keine große Überraschung mehr. Im Vorfeld sind fast alle Informationen durchgesickert. Darin war auch von einem Display aus Saphir die Rede. Dieses war auch geplant, es musste aber kurzfristig umdisponiert werden.

In den Spekulationen rund um das iPhone 6 deutete fast alles auf ein iPhone 6 mit Saphirglas hin. Videos im Vorfeld stellten die Kratzfestigkeit des Materials unter Beweis und auch kurz vor der Veröffentlichung geleakte Spezifikationen deuteten auf ein Display aus dem sehr robustem Material hin. Doch auf dem Apple Event war dann keine Rede mehr vom Material des Displays. Eine kleine Enttäuschung für viele Zuschauer.

Wie der Analyst und Saphir-Spezialist Mark Margolis (via Cult of Mac) berichtet, soll der ursprüngliche Plan neue iPhones mit Saphir-Displays vorgesehen haben. Dafür hat Apples Zuliefer für diesen Stoff, GT Advanced, es geschafft, genügend Saphir bereitzustellen.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone 6 und Lumia 930 im Kamera-Vergleich [Galerie]

Das Problem lag viel mehr darin, das Material in die iPhones zu verbauen. Demnach hatten die Display-Fertiger Biel und Lens Probleme mit den Kanten der Saphir-Stücke. Außerdem soll laut Margolis auch die Rendite mit Saphir-iPhones unbefriedigend gewesen sein.

Dennoch ist sich der Experte sicher, wird Apple weiterhin die Forschung in das hochwertige Material intensivieren und und in der nächsten Generation ein iPhone mit Saphir-Display vorstellen. Das S in einem iPhone 6s könnte dann womöglich für Saphir stehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung