In der Vergangenheit haben iPhone-Nutzer die extremsten Versuche und Experimente mit Apples Flaggschiff-Smartphone durchgeführt. Ein neues Video zeigt nun, wie das iPhone 6 ein Bad in Natriumacetat überlebt. 

 

iPhone 6

Facts 
iPhone 6

Zunächst ein wenig Hintergrundwissen: Natriumacetat ist auch als „heißes Eis“ bekannt. Dies lässt sich auf die Kristallisation des Natriumacetats zurückführen, die stark „exotherm“ ist — also Wärmeenergie freigibt. Im Alltag wird Natriumacetat in modifizierter Form besonders in Wärmekissen genutzt.

Im Auftrag der Wissenschaft hat der YouTuber TechRax die Auswirkungen von Natriumacetat auf das iPhone 6 untersucht. Dabei taucht er das kostbare Apple-Gerät in ein Bad von Natriumacetat. Obwohl das iPhone 6 nicht vor Wasserschäden geschützt ist (es wäre im Übrigen schön, wenn Apple das für zukünftige Smartphones ändert), ist die Flüssigkeit nicht in das Gerät eingedrungen. Es hat also keinen Schaden erlitten, was sehr überraschend ist. Auch die Wärme scheint dem iPhone 6 nichts angetan zu haben. Im Grunde genommen ist Natriumacetat im Alltag eines jeden Nutzers daher keine Gefahrenquelle — selbst wenn man Chemiker ist und sein iPhone 6 im Labor benutzt...

An dieser Stelle sei erwähnt, dass dieser Versuch bitte nicht zu Hause nachgeahmt werden soll. Es ist gefährlich, mit Chemikalien zu experimentieren. Aber genug der Worte, film ab:

Dipping an iPhone 6 in Hot Ice Freeze Test!

Quelle: redmondpie

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.