Nexus 5 vs. iPhone 6: Starten von Apps im Geschwindigkeitsvergleich

Rafael Thiel 6

Das Nexus 5 ist nunmehr seit fast einem Jahr im Handel und wartet praktisch nur noch darauf, von seinem Nachfolger abgelöst zu werden. Dabei handelt es sich nach wie vor um ein schnelles Smartphone und braucht sich selbst vor dem vor wenigen Tagen frisch vorgestellten iPhone 6 nicht zu verstecken – wie der Geschwindigkeitsvergleich beim Starten von Apps zeigt.

Nexus 5 vs. iPhone 6: Starten von Apps im Geschwindigkeitsvergleich

Unter großem Brimborium hat Apple vor zwei Wochen sein neues Flaggschiff nebst gigantischem großem Bruder enthüllt. Der anschließende Kundenansturm auf die Apple Store-Filialen war erwartbar – doch ist er auch gerechtfertigt? Das ist aus technischer Sicht zumindest fragwürdig. So wurde das iPhone 6 beispielsweise mit dem ein Jahr alten Nexus 5 in puncto Geschwindigkeit beim Starten von Anwendungen verglichen und kann nur bedingt glänzen; stattdessen startet das Nexus 5 einige Apps sogar schneller, zu sehen in Chris Naccas Video:

Das Nexus 5 wurde Ende Oktober 2013 von Google vorgestellt, das iPhone 6 knapp ein Jahr später; dennoch ist die Geschwindigkeit beider Smartphones in der getesteten Disziplin vergleichbar. Mal ist das Apple-Gerät schneller, mal Googles Vorzeige-Androide. Bei der Hardware haben wir auf der einen Seite einen Apple A8 Dual-Core-Prozessor mit 1,4 GHz und 1 GB RAM. die einen 4,7 Zoll in der Diagonale messenden Bildschirm mit 1.334 x 750 Pixeln befeuern. Dem steht ein Snapdragon 800 Quad Core-SoC gegenüber, mit maximal 2,3 GHz getaktet sowie einem 5 Zoll-Display mit Full HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel) und 2 GB RAM. Auf dem iPhone 6 läuft selbstredend iOS 8, das Nexus 5 wird aktuell mit Android 4.4 KitKat betrieben.

Was können wir diesem Vergleich also entnehmen? Einerseits ist die Mobilfunk-Branche offenkundig an einem Punkt angekommen, wo die Evolution in Sachen Geschwindigkeit nur noch kleinere Schritte nach vorne macht und Hardware aus dem vergangen Jahr infolgedessen durchaus noch brauchbar ist. Darüber hinaus sind die Performance-Unterschiede früherer iOS- und Android-Iterationen heutzutage praktisch nicht mehr vorhanden und beide Systeme angenehm flott unterwegs. Sowohl Android als auch iOS bietet individuelle Vor- und Nachteile – die Entscheidung liegt wie so oft beim Konsumenten.

[via Norbert Rittel @ Google+]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung