Nun also doch: iPhone 6 soll NFC enthalten

Julien Bremer

Das iPhone 6 wird angeblich NFC-Technologie enthalten. Außerdem soll Apple mit China UnionPay eine Vereinbarung über mobile Payment getroffen haben. Dadurch sollen Nutzer zukünftig ihre verschiedenen Konten in einer Passbook-App verwalten können.

NFC steht für Near Field Communication. Die Technologie ermöglicht den Austausch von Informationen zwischen zwei Chips, wenn diese nah genug beieinander liegen. Viele Experten sahen in NFC den Heilsbringer für Mobile Payment: Einfach an der Kasse das Smartphone an ein Terminal halten, und der Betrag wird automatisch abgebucht.

Im vergangenen Jahr wurde es ruhig um die Technologie und man hat den Eindruck bekommen, sie konnte sich nicht durchsetzen und wird in der Versenkung verschwinden. Auch Apple hat sich bislang immer bewusst dafür entschieden, NFC nicht einzusetzen. Bisher.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone 6 und Lumia 930 im Kamera-Vergleich [Galerie]

Denn wie brightwire berichtet, soll das iPhone 6 diese nicht mehr ganz so neue Neuerung beinhalten. Der Bericht beruft sich auf eine Person, die eng mit der Thematik vertraut sei. Dies wäre schon ein überraschender Schritt von Apple, da Phil Schiller selbst noch vor zwei Jahren sagte, dass NFC keins der vorhandenen Probleme löse.

Mobile Payment stellt viele Hersteller und Banken vor große Probleme. Auch Apple hat seine Bemühungen intensiviert, in diesem Bereich den Durchbruch zu schaffen. Bislang konnte aber noch kein bahnbrechender Erfolg erzielt werden.

Es wäre aber durchaus vorstellbar, dass Apple die NFC-Technologie gemeinsam mit der Touch ID im Home Button verwendet. Eine Kombination beider Features sicherte sich Apple bereits in einem Patent vom September letzten Jahres.

Weiterhin teilte die Quelle mit, Apple arbeite zukünftig mit China Union Pay, einer Kreditkartenorganisation zusammen, um mobile Payment weiter voranzutreiben. Demnach soll das Unternehmen an einer iOS-Adaption seines „QuickPass“ arbeiten. Dies ist eine Plattform, auf der Bankkonten verwaltet werden können – vergleichbar mit Passbook für Gutscheine.

Quelle: brightwire.com
Bild via shutterstock

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung