Patentstreit: Smartflash will noch mehr Geld für neue iPhones und iPads

Thomas Konrad 3

532,9 Millionen bekam Smartflash LLC im Patentstreit mit Apple bereits zugesprochen. Nun will das Unternehmen aber noch mehr Geld: iPhone 6 und iPad Air 2 seien bisher nicht berücksichtigt worden.

Der Patentstreit zwischen Apple und Smartflash LLC begann vor der Vorstellung von iPhone 6 und der aktuellen iPad-Generation im vergangenen Herbst. Reuters (via 9to5Mac) berichtet nun, dass Smartflash für die Produkte mehr Geld fordert. Sie seien erst spät im Verlauf des Prozesses erschienen und noch nicht abgedeckt.

Am vergangen Mittwoch berichteten wir über den Patentstreit: Bei den Patenten geht es um Technologien, die sowohl im iTunes Store als auch auf dem iPhone für den Kauf und das Speichern von Spielen und Apps genutzt werden. Laut Smartflash soll Apple diese Patente seit Ende der 90er Jahre verletzt haben - auch im iPhone 6 (Plus) und den neuen iPads.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
iPhone 6 und Lumia 930 im Kamera-Vergleich [Galerie]

Samsung, Google und Amazon wurden ebenfalls von Smartflash verklagt. Das in Tyler, Texas ansässige Unternehmen nutze laut Apple das Patentsystem aus. Apple kündigte an, in Berufung zu gehen.

Smartflash selbst stellt keine Produkte her, verdient lediglich an den Lizenzgebühren von sieben Patenten, die zwischen 2008 und 2012 eingereicht wurden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung