Pegatron soll für 15% der iPhone 6-Produktion verantwortlich sein

Julien Bremer

Pegatron ist neben Foxconn Apples Hauptzulieferer für die iPhones. Laut eines neuen Berichts soll Pegatron für 15 Prozent der iPhone6-Produktion verantwortlich sein.

Pegatron soll für 15% der iPhone 6-Produktion verantwortlich sein

Nach den ganzen Konzepten, Mockups und Dummys gibt es mal wieder etwas neues aus Apples Zuliefererkette. Die Industrial and Commercial Times berichtet, dass Pegatron 15 Prozent von Apples iPhone 6 mit 4,7 Zoll großem Display herstellen wird. Demzufolge dürften die verbleibenden 85 Prozent von Foxconn übernommen werden.

Weiter heißt es, dass Pegatron in diesem Jahr 50 Millionen iPhones bauen wird. Dies bezieht sich auf das iPhone 6, 5c und 4s. Im vergangenen Jahr soll der Zulieferer nur 35 Millionen Geräte gebaut haben – ein satter Anstieg von 40 Prozent.

2013 hat Apple erstmals eine zweite Firma mit der Produktion seiner Telefone beauftragt. Damit sollte der Produktionsvorgang verbessert werden und mögliche Totalausfälle in der Produktionskette besser abgefangen werden. Pegatron wurde beauftragt, das iPhone 5c zu fertigen.

In vergangenen Berichten hieß es, dass Pegatron bereits 50 Prozent der neuen iPhones produzieren soll. So schnell soll es nun doch nicht gehen. Der aktuelle Report verzeichnet zwar ebenfalls einen Anstieg für Apples zweiten Zulieferer, aber ist noch weit entfernt von der Hälfte aller Produktionen für die neue Generation.

Der aktuelle Stand der Spekulationen lässt vermuten, Apple wird das iPhone 6 mit zwei verschiedenen Display-Größen herausbringen. Während das kleinere 4,7-Zoll-Modell wahrscheinlich im Herbst veröffentlicht wird, könnte die größere 5,5-Zoll-Variante noch etwas auf sich warten lassen. Der Grund dafür waren Probleme mit der Batterie und dem größeren Display.

Quelle: Industrial and Commercial Times via Macrumors

Wenn du zukünftig keine News verpassen willst, dann like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter. Damit bist du immer auf dem neuesten Stand.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung