Dank Smartphones können wir immer und überall auf sämtlichen Kanälen erreichbar sein, wenn wir es möchten. Eine neue Studie zeigt, dass iPhone und Co. auch große Auswirkungen auf einen ganz anderen Bereich haben. Ärzte warnen vor dem „Smartphone-Nacken“

 

iPhone 6

Facts 
iPhone 6

Wer rund um die Uhr erreichbar sein will, hat sein Smartphone stets griffbereit. Für viele Menschen sind die kleinen Alleskönner nur noch schwer aus dem Alltag wegzudenken. Egal ob wir Nachrichten schreiben, im Internet surfen oder einfach nur etwas Spielen - Die Nutzungsdauer im Vergleich zu den klassischen Handys ist stark angestiegen. Doch bei der Benutzung sollten wir Vorsicht walten lassen.

Eine Studie des Wirbelsäulenchirurgen Kennneth Hansraj (via Süddeutsche Zeitung) aus New York zeigt, wie die Wirbelsäule wegen der Kopfneigung belastet wird. Bei einer Kopfneigung von 0 Grad beträgt das Zuggewicht vier bis fünf Kilogramm. Diese Haltung ist aber für die Smartphone-Nutzung eher unüblich. Bei einer Neigung von 15 Grad beträgt das Zuggewicht bereits 12 Kilogramm. Bei 45 Gradd sind es 22 Kilogramm und bei 60 Grad ganze 27 Kilogramm. Das Zuggewicht wird von der Halswirbelsäule getragen.

Ärzte warnen vor iPhone Nacken! screenshot 141123 162741 1024x591
Screenshot via SZ

Bei einer durchschnittlichen Smartphone-Nutzung von 700 bis 1400 Stunden im Jahr (einige dürften diesen Wert deutlich übertreffen) sind das ziemlich große zusätzliche Belastungen, die auf den Rücken wirken. Die größte Gefahr durch die Mehrbelastung sind Bandscheibenvorfälle.

Eine weitere Folge könnte ein sogenannter „Smartphone-Nacken“ sein. Aufgrund der dauerhaften Kopfneigung wirken größere Kräfte auf die Bänder im Halsbereich, die den Kopf halten. Hansraj geht davon aus, dass deswegen die Knochen der Wirbelsäule mitwachsen und sich der Hals dadurch verformt. Der Stiernacken lässt grüßen.