Eigentlich ist bei Apples Frühjahrs-Plänen alles klar: Am 15. März soll ein Event stattfinden, auf dem Apple ein neues 4-Zoll-iPhone, das iPad Air 3 und neue Apple-Watch-Ambänder vorstellen wird. Ein Analyst glaubt aber, dass alles ganz anders kommt.

Der Piper-Jaffray-Analyst Gene Munster, der sich seit vielen Jahren mit Apple befasst, glaubt den Gerüchten um das Apple Event im Frühjahr nicht: Nach seinen Informationen werde Apple zu diesem Zeitpunkt noch nicht das iPhone 6c oder iPhone 5se, also das neue 4-Zoll-iPhone vorstellen. Es ergäbe nach seiner Auffassung schlicht keinen Sinn: Wenn Apple jetzt ein neues kleineres iPhone vorstellte, würde dieses nach der Präsentation des iPhone 7, die ein halbes Jahr später stattfinden soll, schon veraltet aussehen.

Sehr wohl glaubt Munster aber an das iPad Air 3 – und daran, dass Apple nicht nur neues Apple-Watch-Zubehör, sondern sogar ein neues Modell der Smartwatch vorstellen werde. Ähnlich wie bei Apples „s“-iPhones werde sich das Gehäuse nicht vom Vorgänger unterscheiden; dafür werde sich im Innern aber neue Hardware befinden.

Mit diesen Vorhersagen steht Munster allerdings ziemlich alleine da – die Gerüchteküche scheint sich bezüglich eines Frühjahrs-Termins für das kleinere iPhone recht einig zu sein. Auch gibt es kaum Meldungen über ein wirklich neues Apple-Watch-Modell. Munsters Vorhersagen sind also mit Vorsicht zu genießen.