Indien: Smartphones müssen ab 2017 mit Notfall-Knopf ausgestattet sein

Thomas Konrad 8

Ein neues Gesetz in Indien schreibt Herstellern vor, Smartphones mit einem „Notfall-Knopf“ auszustatten. Seine Hardware müsste Apple aber nicht anpassen.

Apple muss in Indien ab 2017 neben Standy- und Lautstärketasten keinen weiteren Hardware-Button im iPhone verbauen, obwohl ein neues Gesetz zusätzliche Sicherheitsfunktionen vorschreibt.

Der im Gesetz als Panik-Taste (engl. panic button) bezeichnete Knopf soll besonders Frauen schützen, berichtet 9to5Mac. Die Taste soll eine Verbindung zum Notruf aufbauen und GPS-Standortinformationen senden.

Hersteller müssen keine zusätzliche Taste verbauen — die Notruf-Funktion lässt sich auch per Software nachrüsten. Auf den Touchscreen dürfen Hersteller aber nicht ausweichen.

Das Gesetz schlägt vor, die Standbytaste als Notfalltaste zu verwenden: Ein Anwender müsste die Taste dreimal kurz drücken, um ein Notrufsignal an die nächstgelegene Sicherheitsbehörde zu senden.

Das Gesetz tritt ab 1. Januar 2017 in Kraft und betrifft alle Hersteller. Auch die von Mobiltelefonen ohne Touchscreen und Internetverbindung. Hier soll die Sicherheitsfunktion über eine gewöhnliche Taste — zum Beispiel durch langes Drücken — abrufbar sein.

Auf der Apple Watch wäre eine solche Funktion besonders nützlich, weil Anwender sie meist den ganzen Tag — manche sogar auch nachts — am Körper tragen.

Apple und Indien sind in ihrer Zusammenarbeit aktuell nicht sehr weit fortgeschritten: Noch gibt es keinen einzigen Apple Store in einem Land, das dem Hersteller wohl reichlich Zulauf beschweren würde.

Die Standbytaste ist im iPhone für weitere Funktionen offen. Sie dient aktuell nur dazu, das Gerät ein- und auszuschalten. Meist sogar nur zum Sperren des Geräts, nutzen die meisten Anwender doch die Hometaste zum Entsperren und Anschalten des Telefons.

Die Standbytaste übernimmt derzeit nur noch eine weitere Funktion. Wer sie zusammen mit der Hometaste drückt, erstellt ein Bildschirmfoto. Ein dreifaches Tippen, um Notrufe abzusetzen, wäre auch für das iPhone eine Möglichkeit. Möglicherweise könnte Apple auch den Sprachassistent Siri einspanne.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Heilung für Fanboys: 10 Hobbys, die interessanter als dein iPhone sind

iPhone SE: Hands-on und Ersteindruck

iPhone SE – Hands-on – Ersteindruck.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung