Einige iPhone-Besitzer – vor allem Besitzer eines iPhone 6s – beklagten sich in den letzten Monaten über ein plötzliches Abschalten des Gerätes. Apple berichtet jetzt, dass das Update auf iOS 10.2.1 das Problem für die meisten Betroffenen gelöst hat.

 

iPhone 6s

Facts 
iPhone 6s

Ende Januar veröffentlichte Apple das Update iOS 10.2.1, das mittlerweile auf den Geräten eines Großteils der iOS-Benutzer installiert ist. Das Update enthält offenbar eine wichtige Neuerung, auf die Apple bisher noch gar nicht eingegangen war.

Gegenüber TechCrunch berichtet Apple, dass mit der jüngsten Version des Betriebssystems Probleme mit sich plötzlich abschaltenden iPhones deutlich weniger häufig auftauchen als mit früheren Versionen des iOS 10. Man habe ermittelt, dass es bei betroffenen Benutzern des iPhone 6s eine 80-prozentige Reduktion des Problems gebe. Beim iPhone 6 sei dies um 70 Prozent der Fall. Insgesamt seien aber ohnehin nur wenige Benutzer betroffen.

iPhone 7 Review.

iPhone 7 bei Saturn bestellen

iPhone 7 Plus bei Saturn bestellen

Offenbar konnte es passieren, dass ein plötzlicher Anstieg an Aktivität durch verschiedene vom iPhone ausgeführte Prozesse den Stromverbrauch so stark ansteigen ließ, dass der Akku nicht mehr mithalten konnte – was vor allem bei älteren Akkus der Fall ist. Letzteres erklärt, warum das Problem bei vielen Benutzern erst nach einiger Zeit auftrat. Mit dem iOS 10.2.1 geht das Betriebssystem jetzt offenbar schonender mit Akkus um.

Es gibt allerdings auch einige Exemplare des iPhone 6s, bei denen der Akku tatsächlich fehlerhaft ist. Betroffene dieses Problem können den Akku durch Apple kostenlos austauschen lassen. Hier ist eine vorherige Überprüfung der Seriennummer nötig, die über Apples Website möglich ist.

Quelle: TechCrunch via 9 to 5 Mac