iPhone 6s: Apple hat den Akku geschrumpft – zu Lasten der Laufzeit?

Ansgar Warner 7

Zu den überraschenden Features des gestern auf dem Apple Event vorgestellten iPhone 6s gehört ein kleinerer Akku – aus Platzgründen musste die Kapazität offenbar um etwa 100 mAh reduziert werden. Das könnte theoretisch die Performance beeinflussen…

iPhone 6s: Apple hat den Akku geschrumpft –  zu Lasten der Laufzeit?

Slimmer geht immer: Apple verschlankt das Äußere der iPhones von Gerätegeneration zu Gerätegeneration. Das galt für den iPhone-Akku bisher aber nicht, denn der Strombedarf wuchs mit der Vielseitigkeit der Smartphones.

Beim neuen iPhone 6s ist das nun plötzlich anders: wie MacRumors im offiziellen Promo-Video für das gestern gelaunchte iPhone-Modell bemerkt hat, ist der Stromspeicher etwas kleiner als im Vorgängermodell iPhone 6, und hat mit 1715 statt 1810 mAh eine etwas geringere Ladekapazität.

Gerüchten zufolge soll auch der Akku des neuen iPhone 6s Plus eine geringere Größe als im Vorgängermodell aufweisen. Ein Grund für die Schrumpfung könnte der zusätzliche Platzbedarf für die im Promo-Video zu sehende „Taptic Engine“ sein, also das für Force- bzw. 3D-Touch zuständige Modul.

Bevor die ersten ausführlichen Reviews eintreffen, wissen wir leider nicht, ob davon auch die Performance insgesamt betroffen sein könnte. Nach Angaben von Apple unterscheidet sich die Akkulaufzeit zwischen iPhone 6 und iPhone 6s allerdings nicht. Möglicherweise wird der Kapazitäts-Unterschied bereits durch die stromsparenden Eigenschaften von iOS 9 ausgeglichen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung