iPhone 6s: Display mit Logic Board verbunden – weitere Details zu Komponenten

Florian Matthey 1

Wenige Wochen vor der Präsentation des iPhone 6s kursieren schon einige Einzelteile des Gerätes. Ein Bastler hat jetzt erfolgreich das Logic Board mit dem Display verbinden können. Auch gibt es weitere Details zu Komponenten.

Mac Rumors teilt ein Video, auf dem ein Display des iPhone 6s zu sehen ist, das ein Bastler mit dem Logic Board des neuen Gerätes verbunden hat. Da dies aber noch nicht ausreicht, um ein iPhone zu betreiben, hat die Person auch noch das Gehäuse und die Batterie eines iPhone 6 hinzugefügt. Das Halb-iPhone-6-Halb-iPhone-6s lässt sich zwar anschalten, über einen grauen Bildschirm mit „Einstellungen“-Symbol (also ein Zahnrad) kommt es aber nicht hinaus.

Ob der Touchscreen des iPhone 6s also Force Touch unterstützt, lässt sich also nicht feststellen. Immerhin, so bemerkt Mac Rumors, lässt sich eine äußerliche Änderung zum iPhone-6-Display erkennen: Die Abschirmung auf der Rückseite des Displays ist mit diesem verklebt und nicht mehr mit Schrauben angebracht.

Aber auch weitere Veränderungen lassen sich erkennen – beim Blick aufs Logic Board: Dort ist, so viel war schon bekannt, das neue Qualcomm-LTE-Modem MDM9635M zu sehen, das noch schnellere Datenverbindungen unterstützt. Daneben befindet sich ein weiterer neuer Qualcomm-Chip: Der WTR3925 ist der neue Sendeempfänger-Chip, der jetzt mit einer 28-Nanometer-Fertigungsmethode hergestellt ist. Beim WTR1625L im iPhone 6 handelt es sich noch um einen – deutlich größeren – 65-Nanometer-Chip. Auch kann der neue Chip ohne zusätzlichen Aggregator-Chip verschiedene Frequenzen bündeln, so dass Apple ein Bauteil sparen kann. Durch all diese Änderungen dürften mobile Datenverbindungen also insgesamt deutlich weniger Strom verbrauchen.

iphone-6s-a9-chip

Ein weiteres interessantes Detail: Der Apple-A9-Chip ist um zehn Prozent größer als der Apple A8 im iPhone 6. Da Apple auch die AX-Chips mit immer feineren Fertigungsmethoden herstellen lässt, ist das etwas überraschend. Möglicherweise hat Apple weitere Chips in das System-on-a-Chip integriert, was ebenfalls für mehr Effizienz sorgen könnte. Unklar ist derweil, wie viel Arbeitsspeicher sich in dem Chip befindet – auf dem Exemplar des Logic Boards befindet sich kein Chip-Aufdruck, der darüber weitere Informationen liefern könnte.

Apple wird das iPhone 6s voraussichtlich im September vorstellen. Die Gerüchteküche tippt auf den 9. September, was bedeuten würde, das Apple in den nächsten Tagen Einladungen verschicken wird.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung