iPhone 6s: Für Force Touch angeblich geringfügig dicker und länger

Florian Matthey

Im Herbst wird Apple das iPhone 6s vorstellen. Jüngsten Gerüchten zufolge könnte das neue Gerät geringfügig dicker und länger als das iPhone 6 werden, um Force Touch für das Touchscreen-Display zu ermöglichen. Aber auch andere Verbesserungen wären so möglich.

Die japanische Website MacOtakara will Details zur nächsten iPhone-Generation erfahren haben und beruft sich dabei unter anderem auf den KGI-Securities-Analysten Ming-Chi Kuo. Das wohl interessanteste Detail zum iPhone 6s: Es könnte etwas dicker und etwas größer werden.

Die Vergrößerung dürfte vielen kaum auffallen; es geht lediglich um 0,2 Millimeter in der Dicke und 0,15 Millimeter in der Länge. Erst durch diese Vergrößerung werde es aber möglich, die Touchscreen-Technologie Force Touch zu integrieren. Diese verwendet Apple bereits bei der Apple Watch und dem MacBook Pro mit Retina Display: Die Geräte erkennen, wenn der Benutzer das Touchscreen beziehungsweise das Touchpad fester antippt, um einen virtuellen „Klick“ zu ermöglichen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Heilung für Fanboys: 10 Hobbys, die interessanter als dein iPhone sind

9 to 5 Mac verweist darauf, dass die Vergrößerung auch andere Vorteile haben könnte: Wenn Apple gleichzeitig die Kamera kompakter konstruieren könnte, ließe sich das unschöne Detail der Konstruktion des iPhone 6 - dass die Kamera-Linse etwas herausragt - verbessern. Wenn Apple andere Komponenten des Gerätes verkleinert, wäre es vielleicht auch möglich, einen Akku mit höherer Kapazität einzubauen, um die Batterielaufzeit zu verlängern.

MacOtakara will auch erfahren haben, dass Apple für das iPhone 6s die Aluminium-Legierung der Apple Watch Sport verwenden werde. Entsprechende Gerüchte gab es bereits im Frühjahr. Die Legierung ist stabiler als die des iPhone 6, so dass sich auch die - seltenen - Fälle, in denen sich das Gehäuse verbiegen kann, wohl erledigt hätten.

Als sicher gilt, dass das Phone 6s einen neuen Apple-AX-Chip bekommen wird - den Apple A9. Außerdem dürfte es - abgesehen von möglichen Verbesserungen in Sachen Ausmaße - eine verbesserte Kamera geben; möglicherweise mit 12 Megapixeln Auflösung. Die Gerüchteküche hat in der Vergangenheit auch angekündigt, dass sich der Arbeitsspeicher von 1 auf 2 Gigabyte verdoppeln wird. Auch um neue Gehäusefarben gab es in der Vergangenheit Gerüchte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung