iPhone-6s-Produktionstempo angeblich zurückgefahren

Florian Matthey

Hat das iPhone-Wachstum mit dem iPhone 6 seinen Höhepunkt überschritten? Gerüchten zufolge soll die Produktion in Asien aktuell langsamer als zunächst geplant laufen. Der Börse gefällt das natürlich nicht.

Der Credit-Suisse-Analyste Kulbinder Garcha hat sich bei Apple-Zulieferern in Asien umgehört. Er will dabei herausgefunden haben, dass das Tempo der Produktion des iPhone 6s zuletzt eher nachgelassen hat: Das Asien-Team der Bank berichtet, dass die Bestellungen an die Zulieferer durch Apple einen kleineren Umfang haben als zunächst geplant.

Dennoch ist Garcha bezüglich Apples zukünftiger Zahlen positiv gestimmt: Apple habe eine hohe Kundenbindung und einen sehr großen Kundenstamm. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Apple in naher Zukunft ein neues 4-Zoll-iPhone vorstellen könnte, das die Verkaufszahlen wieder ankurbeln könnte. Obwohl die Apple-Aktie in naher Zukunft aufgrund schwächelnden iPhone-Wachstums zurückgehen könnte, rät Garcha dennoch zum Kauf der Apple-Aktie. Den Kurs siegt er auf bis zu 140 Dollar steigen.

Dennoch hat die Börse prompt negativ auf Garchas Informationen aus Asien reagiert: Der Kurs ging in Folge des Berichts von zuvor 118,73 Dollar auf 117,34 Dollar zurück – wobei ein Minus in dieser Größenordnung natürlich verschmerzbar ist.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung