Was für Sensoren ließen sich noch im iPhone unterbringen - und wo? Diese Frage scheint sich Apple gestellt zu haben. Ein Patentantrag beschreibt, wie Sensoren das Apple-Logo und den „iPhone“-Schriftzug auf der Rückseite des Gerätes nutzen könnten.

 

iPhone 6s

Facts 
iPhone 6s

AppleInsider hat den Patentantrag entdeckt, den Apple Ende 2013 beim US-Patent- und -Markenamt eingereicht hat. Die Idee ist, die Elemente auf der Rückseite des iPhone-Gehäuses für verschiedene Sensoren oder andere Kontakte zu verwenden.

Apple beschreibt unter anderem, wie Kontakte auf der Rückseite in diesen Elementen das Aufladen des Gerätes ermöglichen würden - ähnlich, wie es beim MagSafe-Anschluss der MacBooks der Fall ist. Gemeint ist damit wohlgemerkt keine Induktions-Aufladung wie bei der Apple Watch, sondern eine direkte Aufladung über Kontakte wie in einer Lightning-Buchse.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Heilung für Fanboys: 10 Hobbys, die interessanter als dein iPhone sind

Aber auch für einige Sensoren würden sich die Elemente eignen - Apple erwähnt Hautkontakt-, Fingerabdruck- und Herzfrequenzsensoren als Beispiele. Da ein Hautkontakt mit dem Benutzer bei einem Smartphone allenfalls nur vorübergehend besteht - und nicht ständig wie bei einer Smartwatch - stellt sich allerdings die Frage, wie sinnvoll diese Sensoren wären.

Ein Fingerabdruck-Sensor könnte allerdings Sinn ergeben, wenn Apple den Home-Button auf der Vorderseite eines Tages entfernen möchte - Apple ist bekanntlich bestrebt, die zahl physischer Knöpfe bei eigenen Produkten zu minimieren. Der Benutzer könnte sich dann also mit seinem Fingerabdruck an anderen Stellen des Gerätes identifizieren - denkbar wäre hier eben auch die Rückseite. Allerdings dürfte diese dann nicht durch eine Schutzhülle verdeckt sein. Insgesamt stellt sich also - wie bei vielen Apple-Patenten - die Frage, wie sinnvoll es wäre, die Idee in die Tat umzusetzen.

Du willst keine News rund um Technik, Games und Popkultur mehr verpassen? Keine aktuellen Tests und Guides? Dann folge uns auf Facebook (GIGA Tech, GIGA Games) oder Twitter (GIGA Tech, GIGA Games).