Renderings des iPhone 6s zeigen geringfügig dickere Gehäuse

Holger Eilhard

Nachdem am vergangenen Wochenende bereits weitere, angebliche Bilder des kommenden iPhone 6s aufgetaucht waren, folgt nun ein Video, welches ein Rendering des Gehäuses zeigt.

Renderings des iPhone 6s zeigen geringfügig dickere Gehäuse
Bildquelle: uSwitch.

Schenkt man dem Video und den darin gezeigten Plänen glauben, die von uSwitch (via 9to5Mac) veröffentlicht wurden, sollen iPhone 6s und iPhone 6s Plus jeweils 0,2 mm dicker sein als die Vorgänger.

Dies bedeutet im Falle des iPhone 6s, dass das Smartphone nicht länger 6,9 mm sondern 7,1 mm dick sein soll; das Plus-Modell wächst von 7,1 mm auf 7,3 mm.

Beim iPhone 6s fehlt den Renderings zufolge allerdings das etwas heraus stehende Objektiv der Kamera. Möglicherweise ist das geleakte CAD-Modell des iPhone mit 4,7-Zoll-Display lediglich unvollständig. Anders sieht hingegen das Rendering des iPhone 6s Plus aus: Hier ragt das Objektiv auch weiterhin über das Gehäuse hinaus und wächst inklusive des Objektivs auf 7,87 mm.

Es bleibt also offen, ob Apple einen Weg gefunden hat, das Objektiv des iPhone 6s vollständig ins Gehäuse zu integrieren.

Bis auf das etwas dickere Gehäuse, möglicherweise aufgrund der Integration von Force Touch, sollen die beiden neuen iPhones den derzeit noch aktuellen Modellen gleichen.

Die Vorstellung des iPhone 6s und 6s Plus wird derzeit für September erwartet.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung