„Shot on iPhone“: Fotograf gibt Einblick in den Auswahlprozess

Thomas Konrad 10

„Mach fantastische Fotos!“ Das ist wohl der wichtigste Tipp, den Jordan Ison iPhone-Fotografen gibt. Eines seiner Bilder hat es in Apples „Shot on iPhone“-Kampagne geschafft. Über den Auswahlprozess sprach er mit TechCrunch.

Mit dem iPhone 4 begann Ison, vermehrt Bilder aufzunehmen. Eines seiner aktuellen Fotos hat es nun in Apples aktuelle iPhone-Kampagne geschafft. Es ist auf zahlreichen kleineren Plakatwänden und auf riesigen Reklametafeln in den Metropolen dieser Welt zu sehen.

Zwei sehr kryptische E-Mails habe er von zwei Angestellten derselben Agentur erhalten. Er ging darauf ein und erhielt als erstes einen strengen Geheimhaltungsvertrag. Dass es um die Apples Werbekampagne „Shot on iPhone“ geht, erfuhr Ison erst spät. Ihm wurde nur gesagt: Ein Kunde interessiere sich für eines seiner Bilder.

Er reichte weitere Bilder ein — am Ende entschied sich die Agentur Media Arts Lab — sie gehört zur bekannten Agentur TBWA — nicht für das Bild, mit dem sie ursprünglich auf Ison aufmerksam wurde. Ison musste Fragebögen zu jedem Foto ausfüllen und erklären, warum er genau dieses Foto aufgenommen hatte.

Geld bekommen die ausgewählten Kandidaten ebenfalls, wenn auch nicht enorm viel. Unter 2.000 US-Dollar waren es, verrät Ison dem Portal TechCrunch.

Welches seiner Bilder letztlich ausgewählt wurde, erfuhr Ison erst vier Tage vor Start der Kampagne. Seit der ersten E-Mail waren zu diesem Zeitpunkt schon vier Monate vergangen.

Seine Tipps an andere iPhone-Fotografen:

  • Bilder mit dem aktuellsten iPhone aufnehmen.
  • Bei Instagram kann man die Hashtags #shotoniphone und #shotoniphone6s verwenden, jedoch nicht zu viele.
  • Außerdem muss man die originalen Bild-Dateien behalten,
  • Kontaktdaten gut sichtbar hinterlegen und
  • das E-Mail-Postfach im Auge behalten.
Pokémon GO: Profi-Tipps.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung