iPhone: Diese 5 beliebten Apps sind die größten Stromfresser

Sven Kaulfuss 10

Einige Apps auf dem iPhone sind richtige Stromfresser. Besonders fies: Einige von ihnen bedienen sich ohne weiteres Zutun im Hintergrund am Akku-Buffet. Bei den folgenden fünf sollte man besonders Obacht haben.

Bildquelle (Titel):Bloomua / Shutterstock.com

Die Liste der folgenden 5 Stromfresser-Apps stammt aus der Feder von ZDNet-Autor Adrian Kingsley-Hughes. Ihr liegt ein Praxistest der 50 beliebtesten iPhone-Apps zugrunde. Keine Beachtung fanden Spiele und Kamera-Apps – da diese in ihrer per se leistungshungrigen Verwendung keine wirklich vergleichbaren und sinnvollen Werte liefern würden.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Heilung für Fanboys: 10 Hobbys, die interessanter als dein iPhone sind

Auf geht’s…

Facbook: King of Stromverschwendung

Facebook
Entwickler: Facebook, Inc.
Preis: Kostenlos

Der hohe Stromverbrauch (besonders auch im Hintergrund) der Facebook-App dürfte sich mittlerweile rumgesprochen haben. Abhilfe: Hintergrundaktualisierung abschalten oder gleich ganz auf die App verzichten und Facebook allein im mobilen Webbrowser nutzen.

Google Chrome: Nicht so gut wie Safari

Google Chrome
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

An und für sich ein guter und solider Browser – nicht nur auf den Mac, sondern auch auf dem iPhone und iPad. Nachteil: Im direkten Vergleich mit Safari frisst sich Chrome förmlich durch den Akku. Denn Chrome kann auf die Stromspartechniken des Apple-Originals leider nicht zugreifen. Abhilfe: Wird der Strom knapp, lieber Safari unterwegs verwenden.

Twitter: Stromhungriges Gezwitscher

Twitter
Entwickler: Twitter, Inc.
Preis: Kostenlos

Tja, die sozialen Medien fordern ihren „Strom-Tribut“. Die App überprüft kontinuierlich ob es neue Tweets gibt. Logisch: Je mehr Leuten man folgt, desto größer der Aufwand hierfür, desto höher der Stromverbrauch im Hintergrund. Abhilfe: Hintergrundaktualisierung abschalten.

Google Maps: Wenn möglich, bitte wenden!

Google Maps - Transit & Essen
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Verständlich: Google Maps bietet mehr Features als Apples Karten App, verbraucht daher auch mehr Strom. Abhilfe: Alternative Karten-App (bspw. Apples Karten nutzen).

Skype: Burning down the iPhone

Skype für iPhone
Preis: Kostenlos

Eine der Apps die im aktiven Gebrauch mit am meisten Strom verbrennt, man spürt förmlich wie sich das iPhone in der eigenen Hand erwärmt. Bedauerlich: Im Hintergrund sieht es für Skype nicht viel besser aus. Abhilfe: Hintergrundaktualisierung abschalten, dafür dann aber auch auf Erreichbarkeit verzichten.

Die Quintessenz: Apple-Apps verbrauchen weniger Strom

  • Besser die Hintergrundaktualisierung für entsprechend stromhungrige Apps abschalten (Einstellungen -> Allgemein -> Hintergrundaktualisierung -> entsprechend App aktivieren/deaktivieren).
  • Lieber Apple Karten statt Google Maps verwenden (oder eine alternative Navi-App).
  • Statt Google Chrome lieber Safari benutzen.
  • Statt Skype lieber FaceTime und Nachrichten (iMessage) verwenden – sofern für Freunde und Bekannte gleichfalls möglich.
  • Generell: Apples eigene Apps sind im Vergleich sehr stromsparend, man sollte ihnen den Vorzug geben.

Tipp: Wer den Stromverbrauch seiner eigenen Apps überprüfen mag – Einstellungen -> Batterie.

Quelle: ZDnet via iDownloadBlog

iPhone SE vorbestellen: Alle Informationen*

Quiz: Erkennst du diese Apple-Produkte?!

Eine weiße Box mit der Aufschrift „iPhone“. Schön, aber welches iPhone ist da enthalten? Apple macht es mit seinen Verpackungen dem Kunden nicht immer einfach, den genauen Inhalt zu erkennen. Und auch die Produkte selbst unterscheiden sich nur in Kleinigkeiten von ihrem Vorgänger. Doch der Kenner sieht die Unterschiede. Bist du ein Kenner? Teste dich in unserem Bilderquiz und erkenne die 20 Produkte. Manche sind...

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung