Amazon Alexa auf iPhone und Mac dank „Reverb“

Thomas Konrad 1

Die kostenlose Applikation Reverb bringt Amazons Sprachassistent Alexa auf Apples iPhone. Auch für den Mac ist die verhältnismäßig neue Software verfügbar.

Amazon: Befehle für Alexa.

MacBook Pro (2016) bei Apple *

Reverb, entwickelt von RAIN Labs, macht Amazons Alexa auf Apples Plattformen und Android-Systemen verfügbar. Anwender müssen sich nach dem Start der App in ihr Amazon-Konto einloggen und können dann Befehle an die Software äußern.

In Version 2.0.2 unterstützt Reverb Alexa v2 und damit auch Timer, Alarme und mehr. Die Entwickler haben außerdem Unterstützung für deutsche Amazon-Accounts hinzugefügt.

Ganz fehlerfrei scheint Reverb aktuell zwar noch nicht zu sein; wer sich für Amazons Alexa-Plattform interessiert, sollte vielleicht dennoch ein Auge auf die Software werfen, die ursprünglich im September 2016 erschienen ist.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
Alles Einstellungssache: So macht man optimale iPhone-Fotos.

Amazon Alexa: Download von Reverb für Mac

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Amazon Alexa: Download von Reverb für iPhone & iPad

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Die Bewertungen für Reverb sind in den deutschen App Stores für iOS und macOS bisweilen durchwachsen: Unter macOS Sierra in Version 10.12.3 funktioniert die App nicht, schreibt ein Nutzer. Unter iOS gibt es für die aktuelle Version 3,5 Sterne.

Übrigens erschien Reverb auch für andere Betriebssysteme, unter anderem Android.

Alexa läuft Siri besonders in den USA derzeit den Rang ab – und das obwohl Siri die Kategorie der smarten Sprachassistenten im Jahr 2011 im Alleingang gründete. Der Schlüssel zum Erfolg ist bei Amazon wohl auch, dass das Unternehmen sich nicht zu scheu ist, neue Hardware auf dem Markt auszuprobieren.

Schon früh öffnete Amazon die Türen beim Alexa-Sprachassistenten auch für Entwickler: Die können spezielle Anwendungen für den Sprachassistenten entwickeln. Für Anwender ist der Sprachassistent dadurch um einiges nützlicher. Apps, die sie von Smartphone und Tablet kennen, sind so auch in vielen Fällen auf Amazons Hardware-Produkten verfügbar.

Bei Siri hat Apple besonders hier noch Nachholbedarf: Noch kann der Sprachassistent nur mit sehr wenigen Dritthersteller-Funktionen aufwarten.

Quelle: Macrumors

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung