Ein meist zuverlässiger Analyst sagt für das Jahr 2017 ein iPhone voraus, dessen Gehäuse wie das des iPhone 4 und iPhone 4s zum Großteil aus Glas bestehen wird. Damit würde sich Apple von der Tradition der „s“-Geräte verabschieden.

 

Apple iPhone 7

Facts 

Der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo, der in der Vergangenheit mit seinen Vorhersagen oft richtig lag, will interessante Details zum 2017er iPhone-Modell erfahren haben. Während dieses Jahr mit dem iPhone 7 ein Gerät mit Aluminium-Gehäuse erscheinen soll, das dem iPhone 6s nicht unähnlich sehen soll, soll es im nächsten Jahr dann eine größere Design-Änderung geben.

Kuo glaubt, dass sich Apple in Sachen Design wieder stärker von der Konkurrenz absetzen möchte: Das iPhone 7 werde im diesen Jahr das fünfte Gerät in Folge mit einem Aluminium-Gehäuse sein, und mittlerweile hätten viele Hersteller Apples Design kopiert. Ein Glas-Gehäuse könnte die Geräte noch hochwertiger erscheinen lassen.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone-Gadgets selbstgemacht: Diese praktischen Apple-Hacks sollte jeder kennen

Die Erfahrung mit dem iPhone 4 und iPhone 4s zeige, dass die Möglichkeit eines Glasbruchs auf der Rückseite für die meisten Benutzer keine großen Probleme dargestellt habe – das Glas sei für die meisten stabil genug gewesen. Dass Glas schwerer ist als Aluminium, könnte Apple durch andere Maßnahmen wie ein leichteres Display dank AMOLED-Technologie kompensieren.

Video: Die Gerüchte zum iPhone 7 im Überblick

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video

Damit verdichten sich die Anzeichen, dass Apple von der seit Jahren verfolgten Strategie der „s“-Geräte abweichen würde: Bisher gab es jedes zweite Jahr ein iPhone mit komplett neuem Design, im jeweils darauffolgenden Jahr erschien ein „s“-Modell mit (nahezu) demselben Design aber Hardware-Verbesserung. Auf das iPhone 7, das dem iPhone 6s noch recht ähnlich sehen könnte, würde dann eben kein „iPhone 7s“ folgen, sondern eben ein Gerät, das sich deutlich von seinem Vorgänger unterscheidet.

Kuo glaubt, dass die Zahl der verkauften iPhones mit Aluminium-Gehäuse von 100 auf 40 Prozent zurückgehen werde. Damit meint der Analyst wohl, dass Apple weiterhin alte Geräte mit Aluminium-Gehäuse im Sortiment behalten wird. Hinzu könnten auch neue Modelle mit altem Design kommen – man denke an das iPhone SE.