Apple-Patentantrag beschreibt Lösung für wasserdichtes iPhone

Florian Matthey 4

Auch wenn Apple es nicht so bewirbt, ist das iPhone 6s bis zu einem gewissen Maße wasserdicht. Ein Apple-Patentantrag beschreibt, wie kleine mechanische Klappen noch mehr Schutz bringen könnten.

Apple-Patentantrag beschreibt Lösung für wasserdichtes iPhone

Das US-Patent- und -Markenamt hat einen Patentantrag (via AppleInsider) veröffentlicht, den Apple im Mai 2014 eingereicht hat. In diesem beschreibt das Unternehmen, wie sich Öffnungen in Smartphones und anderen Geräten vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit schützen ließen.

Die Idee: Ähnlich wie Kamera-Linsen ließen sich die Öffnungen für Lautsprecher und Mikrofone sowie für die Lightning- und Kopfhörer-Anschlüsse mit kleinen Klappen oder Blenden schützen. Diese könnten entweder dauerhaft geschlossen sein und sich nur dann öffnen, wenn dies nötig ist – also beispielsweise wenn der Benutzer einen Anruf erhält. Alternativ könnten sie im Normalzustand auch offen sein und sich dann schließen, wenn das Gerät eine Risikosituation erkennt – also beispielsweise dann, wenn der Bewegungssensor einen Sturz „spürt“.

apple-patent-iphone-klappen

Die Idee ist sicherlich interessant; immerhin ließe sich ein iPhone so wirklich wasser- und staubsicher verschließen – beim iPhone 6s sollte man sich nicht darauf verlassen, dass das Gerät mehrere Wasserunfälle „überlebt“. Dennoch erscheint es nicht sehr wahrscheinlich, dass Apple zukünftige iPhones tatsächlich mit solchen Klappen ausstattet: Das Unternehmen ist eher bestrebt, möglichst wenige Komponenten und bewegliche Teile zu verwenden; alleine aus Platzgründen. Mit den „Klappen“ müssten gleich mehrere neue Teile hinzukommen.

Update Juni 2016: Der Nachfolger des iPhone 6s, das iPhone 7, soll mutmaßlich erstmals ohne einen Kopfhörer-Anschluss auskommen. Dadurch ließe sich der Schutz vor eindringendem Wasser schon einmal verbessern. Auch sonst kommen immer wieder Gerüchte auf, denen zufolge das iPhone 7 wasserdicht sein soll. Möglicherweise wird Apple dafür auch auf Ideen wie die hier patentierte Erfindung zurückgreifen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung