Während die Zahl der Neuerungen beim iPhone 7 wohl recht überschaubar sein wird, soll Apple fürs nächste Jahr ein großes iPhone-Update planen. Das Top-Modell soll ein „curved“-OLED-Display wie die „Edge“-Modelle von Samsung bekommen.

 

Apple iPhone 7

Facts 

Nikkei Asian Review berichtet, dass Apple einer dem Unternehmen nahestehenden Quelle für das Jahr 2017 drei verschiedene iPhone-Modelle plant. Es werde weiterhin ein 4,7- und ein 5,5-Zoll-Modell geben. Hinzu werde jedoch ein „Premium“-Modell kommen, das mindestens über ein 5,5-Zoll-Display verfügen und an den Seiten eine Erweiterung an den Kanten bekommen werde – ähnlich, wie es beispielsweise beim Samsung Galaxy S7 Edge der Fall sein wird.

Der Wechsel hin zu OLED-Displays wird eine „curved“-Bauweise, also eine solche mit „gebogenem“ Display erlauben. Wichtigster Lieferant für diese Displays soll Samsung selbst werden, wobei nicht sicher sei, ob das Unternehmen alleine bei der Produktion für Apple zusätzlich zu den Displays für die eigenen Geräte hinterherkommen werde. Deshalb könnte ein weiterer Zulieferer hinzutreten.

Das 2017er-iPhone soll neben einem OLED auch ein komplett neues Gehäuse-Design bekommen, für das Apple angeblich wieder mehr Glas – wie zuletzt beim iPhone 4s – statt Aluminium verwenden werde. Das diesjährige iPhone 7 soll zumindest in Sachen Design wiederum weitgehend dem iPhone 6(s) entsprechen.

Samsung Galaxy S7 edge im Test (deutsch)

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.