Stellt die Foxconn-Sharp-Übernahme einen Schritt hin zum OLED-Display-iPhone dar? Offenbar plant der Apple-Partner Foxconn jetzt die Produktion eigener AMOLED-Displays.

 

Apple iPhone 7

Facts 

Digitimes Research berichtet, dass Foxconn nach der Übernahme von Sharp mehrere Produktionslinien für AMOLED-Displays errichten möchte. Monatlich wäre mit diesen die Produktion von 9,85 Millionen 5,5-Zoll-Displays möglich.

Seit einiger Zeit geht das Gerücht um, dass Apple im Jahr 2017 erstmals ein iPhone mit OLED- statt TFT-/LC-Display veröffentlichen möchte. (AM)OLED-Displays zeichnen sich durch eine kurze Reaktionszeit und einen niedrigen Stromverbrauch aus, allerdings leidet die Erkennbarkeit von Display-Inhalten bei Sonnenlicht stärker und die Displays sind weniger langlebig.

Trotz der Nachteile hat sich Apple wegen der Vorteile – sicherlich insbesondere hinsichtlich des Stromverbrauchs – für die Apple Watch bereits für ein AMOLED-Display entschieden. Dass das iPhone über kurz oder lang folgen wird, gilt seitdem als wahrscheinlich.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?