In den nächsten Jahren kein AMOLED-Display im iPhone

Florian Matthey 6

Könnte Apple in den nächsten iPhone-Generationen wie ein Teil der Android-Konkurrenz auf die Display-Technologie AMOLED setzen? Eine üblicherweise gut informierte Quelle erteilt entsprechenden Gerüchten für die nächsten Jahre eine Absage.

In den nächsten Jahren kein AMOLED-Display im iPhone

Der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo will erfahren haben, dass Apple zumindest in den nächsten drei Jahren weiterhin TFT-LC-Displays im iPhone verwenden wird. Apples Partner Foxconn investiere gerade in verbesserte TFT-LCD-Produktionslinien in China, die im Jahr 2018 fertig werden sollen. Das spreche dafür, dass Apple die Display-Technologie in den nächsten Jahren nicht wechseln werde – und wahrscheinlich auch nach 2018 erst einmal nicht.

Ein weiteres Indiz seien jüngste Kommentare des iPhone-Display-Beleuchtungs-Herstellers Mineba: Dieser hatte erklärt, dass er in den nächsten drei Jahren nicht das Risiko sehe, dass TFT-LCDs gegenüber AMOLED-Displays an Marktanteilen verlieren würde. Wenn Apple in naher Zukunft auf AMOLED setzen sollte, sähe diese Vorhersage natürlich anders aus.

Apple verwendet aktuell in der Apple Watch ein AMOLED-Display. Die Technologie bietet unter anderem kürzere Reaktionszeiten und weniger Stromverbrauch. Die Displays sind aber auch weniger langlebig; TFT-LCDs erlauben außerdem ein besseres Bild bei Sonnenlicht.

Update Juni 2016: Mittlerweile verdichten sich die Gerüchte, dass das iPhone 7 noch ohne ein AMOLED-Display auskommen werden muss. Dafür werde das Jahr 2018 aber eine stärker überarbeitete iPhone-Generation mit sich bringen, die dann auch ein AMOLED-Display bekommen soll.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung