Beim iPhone 7 wird Apple wieder versuchen, so viel Platz wie möglich durch eine kompaktere Konstruktion zu gewinnen. So sollen die Antennen-Module durch ein neues Design noch kleiner werden.

 

Apple iPhone 7

Facts 

Die koreanische ET News berichtet, dass Apple das iPhone 7 unter anderem durch eine neue Konstruktion der Antennen- beziehungsweise Kommunikations-Komponenten dünner und leichter machen werde. Das Switching-Modul, das ein Umschalten zwischen LTE-, UMTS- und EDGE-Kommunikation erlaubt, sowie der Mobilfunk-Chip selbst sollen eine „aufgefächerte“ Konstruktion für die Eingang-/Ausgang-Terminals oder I/O-Terminals bekommen. So werde sich ein bisschen Platz einsparen lassen.

Zusammen mit einer besseren Abschirmung der einzelnen Chips, die Apple ebenfalls fürs iPhone 7 plant, sollte es möglich sein, im Inneren des iPhone einiges an Platz zu gewinnen – wobei dies immer relativ ist; es handelt sich meist nur um Bruchteile von Millimetern, die aber in der Summe einen Unterschied ausmachen können.


Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone-Gadgets selbstgemacht: Diese praktischen Apple-Hacks sollte jeder kennen

Das iPhone 7 wird aller Voraussicht nach im September erscheinen. Die Gerüchteküche erwartet, dass das Design sich nicht sehr stark vom iPhone 6s verändern wird; allerdings soll es auf der Rückseite keine Plastikstreifen mehr für die Antenne geben. Fürs iPhone 7 Plus, das den Namen „iPhone Pro“ bekommen könnte, sagen einige Quellen eine zweite Kamera auf der Rückseite voraus, möglicherweise für eine Art optischen Zoom.