iPhone 7: Apple wird keine Verkaufszahlen nach dem ersten Wochenende nennen

Holger Eilhard

In den vergangenen Jahren war es üblich, dass Apple nach dem ersten Wochenende nach dem Verkaufsstart eines neuen iPhone die Verkaufszahlen der vergangenen Tage genannt hat. Dies wird es beginnend mit diesem Jahr nicht länger geben.

In einen Statement gegenüber CNBC gab das Unternehmen aus Cupertino einige Gründe, warum man diese Tradition ab sofort nicht länger fortführen wird.

Man sei mittlerweile an einem Punkt, dass man bereits vor der ersten Vorbestellung weiß, dass man das iPhone 7 und iPhone 7 Plus ausverkaufen werde.

Die Verkäufe seien daher zu Beginn durch die Produktionskapazitäten limitiert und nicht durch die Nachfrage der Käufer. Die Zahlen seien daher nicht länger repräsentativ für die Investoren oder Kunden.

Kritiker dürften diese Ankündigung jedoch im Hinblick auf sinkende iPhone-Verkaufszahlen anders sehen. Hinzu kommen die von einigen Beobachtern genannten geringen äußerlichen Unterschiede zwischen iPhone 6, iPhone 6s und iPhone 7, die möglicherweise für geringeres Interesse sorgen könnten.

In Apples vergangenen Geschäftsquartal konnte man 40,4 Millionen iPhones verkaufen, ein Minus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im vierten Geschäftsquartal 2015 waren es 48 Millionen, man darf also gespannt sein, wie sich die Verkaufszahlen für das aktuell laufende 4. Geschäftsquartal 2016 mit der Vorstellung der neuen iPhones entwickeln werden.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone-Gadgets selbstgemacht: Diese praktischen Apple-Hacks sollte jeder kennen

iPhone 7 im Hands-On

iPhone 7 im Hands-On.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung