Nach dem iFixit-Teardown des iPhone 7 hat jetzt Chipworks berechnet, wie viel die Komponenten des Apple-Smartphones kosten. Die Kamera des Geräts verursacht mit 26 US-Dollar knapp zehn Prozent, der Gesamtpreis liegt (wie immer) überraschend niedrig.

Dass der Materialeinsatz von Smartphones nicht annähernd an den Verkaufspreis herankommt, sollte bekannt sein – schließlich kommen noch „unsichtbare“ Kostenstellen wie Logistik, Forschung und Entwicklung, Marketing und viele weitere dazu. Trotzdem ist es interessant zu sehen, wie teuer die Komponenten eigentlich wirklich sind.

Komponentenkosten des iPhone 7

Laut iPhone-7-Teardown von Chipworks belaufen sich die Komponentenkosten auf 275 US-Dollar. Das teuerste dabei ist der Prozessor, welcher mit 40 US-Dollar beziffert wird. Es folgt das Display mit 37 US-Dollar. Die Kamera kostet rund 26 US-Dollar – ungefähr 9,5 Prozent des Gesamtpreises.

Der neuen iSight-Kamera liegt ein Sony-Exmor-RS-Sensor zugrunde und stammt damit aus der gleichen Schmiede, wie viele Kameras der Android-Konkurrenten. Mit Hilfe einer großen Linse und einer guten Software sorgt Apple für den letzten Feinschliff und ein herausragendes Foto.

Zur Kamera des iPhone 7 Plus hat Chipworks leider keine Angaben gemacht. Hier wäre ein Preis aufgrund der Dual-Kamera-Linsen besonders interessant.

Quelle: Chipworks via PetaPixel

iPhone 7 bei DeinHandy.de bestelleniPhone 7 Plus bei DeinHandy.de bestellen

iPhone 7 Review

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.