iPhone 7 mit 256 GB: Steigende Speicherpreise aufgrund Apples enormer Nachfrage

Holger Eilhard 3

Schon vor einigen Monaten gab es Gerüchte, dass auch das nächste iPhone – wie schon zuvor das iPad Pro – mit bis zu 256 GB Speicher angeboten werden soll. Aus Lieferantenkreisen gibt es nun erneut Hinweise auf diese Verdoppelung der Kapazität.

Bereits im Januar gab es erste Gerüchte zum iPhone 7 mit bis zu 256 GB. Daraufhin folgten angebliche Bilder der Speicherchips und Details zu der kommenden Modellpalette mit 32, 128 und 256 GB. Es ist unklar ob möglicherweise nur das iPhone 7 Plus mit 256 GB angeboten wird.

Jetzt meldet sich wieder einmal DigiTimes mit Berichten aus Lieferantenkreisen zu Wort und spricht von einer enormen Nachfrage der benötigten NAND-Speicher bei den Flash-Hersteller.

Aufgrund der hohen Nachfrage, die primär aufgrund des iPhone 7 mit bis zu 256 GB bestehen soll, haben Lieferanten wie Samsung und SK Hynix ihre Preise bereits erhöht. Die Preise sollen auch im 4. Quartal 2016 noch weiter steigen.

Erst ab Januar 2017 könnten sich die Preise wieder normalisieren, sofern das iPhone 7 nicht den erhofften Erfolg bringen sollte.

Apples hat im Jahr 2015 15 Prozent der weltweiten NAND-Lieferungen für sich beansprucht haben und ist somit einer der wichtigsten Kunden für die Hersteller der Speicherchips.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone-Gadgets selbstgemacht: Diese praktischen Apple-Hacks sollte jeder kennen

iPhone 7: Die Gerüchte im Überblick

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Holger Eilhard
Holger Eilhard, GIGA-Experte für iPhone, iPad, Mac und alles andere zum Thema Apple.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu dieser News

* Werbung