iPhone 7 Slim: Ultraflache Konzeptstudie mit virtuellem Homebutton

Ansgar Warner 9

Bahnbrechende Veränderungen sind beim iPhone 6s nicht zu erwarten – das iPhone 7 regt dafür bereits kräftig die Fantasie an. Eine ultraflache, randlose Variante schlägt jetzt Mesut G. Designs vor.

iPhone 7 Slim: Ultraflache Konzeptstudie mit virtuellem Homebutton

Wieviel zusätzliche Verflachung mag die nächste iPhone-Generation wohl bringen? Die iPhone 7 Slim-Variante von Mesut G. Design schrumpft die Dicke von Apples Zugpferd auf nur noch 5 Millimeter herunter – das Gerät wirkt dadurch zwar ultraschlank, aber zugleich auch ziemlich zerbrechlich.

Kompromisslos ist auch das randlose Frontdesign, die Vorderseite des Konzept-iPhones besteht nur noch aus Glas. Somit verschwindet auch der analoge Homebutton zugunsten einer virtuellen Version auf dem Touchscreen. Den einen oder anderen echten Button kann man im Präsentations-Video aber noch am schmalen Rand des iPhone 7 Slim erahnen.

In punkto Hardware wird bei diesem Fantasieprodukt mit Apple-Logo auch nicht gegeizt: 20 Megapixel-Kamera hinten, 8 Megapixel-Kamera vorne. Ziemlich unschick sehen allerdings die auf die Rückseite verbannten Aussparungen für die Lautsprecher aus, sie erinnern eher an drei Durchschusslöcher. Spätestens an dieser Stelle ruft man erleichtert: „Its only a movie…!“

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung