Die Gerüchteküche ist sich bei den Details des iPhone 7 – wenig überraschend – noch uneinig. Jüngsten Gerüchten zufolge wird nur das 5,5-Zoll-iPhone 7 Plus oder „iPhone Pro“ 3 Gigabyte RAM, zwei Kameras und einen Smart Connector bekommen.

 

Apple iPhone 7

Facts 

Welche Neuerungen bringt das iPhone 7, und wie werden sich iPhone 7 und iPhone 7 Plus – das den Namen „iPhone Pro“ bekommen könnte – unterscheiden? Beim iPhone 6 und iPhone 6s beschränken sich die Unterschiede noch auf die Größe und die Tatsache, dass die Kameras der Plus-Varianten eine optische Bildstabilisierung bieten. In der nächsten iPhone-Generation scheint sich das zu ändern.

Schon seit einigen Monaten gibt es Gerüchte, dass das größere iPhone in der nächsten Generation anders als das kleinere Modell eine zweite Kamera auf der Rückseite bekommen wird, mit der sich beispielsweise eine bessere Tiefenunschärfe oder ein optisch unterstützter Zoom realisieren ließe. Allerdings könnte das nicht der einzige Unterschied sein, der zu den bestehenden noch hinzukommt.

Der üblicherweise gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo berichtet, dass Apple nach seinen Informationen das iPhone 7 Plus/Pro mit 3 statt 2 Gigabyte Arbeitsspeicher ausstatten wird. Das Plus an RAM sei wichtig, damit das Gerät die größere Menge an Bildmaterial der beiden Kameras verarbeiten kann. Zuvor soll Apple noch geplant haben, zwei verschiedene 5,5-Zoll-iPhone-7-Varianten zu veröffentlichen – eine mit, eine ohne zweite Kamera und somit mit und ohne 3 Gigabyte RAM. Um das Interesse an dem Top-Modell mit den beiden Kameras aber nicht zu schmälern, habe sich das Unternehmen entschieden, nur auf eine Variante zu setzen – die es natürlich noch in verschiedenen Farben und mit verschieden großem Flash-Speicher geben wird.

Die Gerüchteküche schien sich bisher auch uneins zu sein, ob das iPhone 7 ähnlich wie das iPad Pro einen „Smart Connector“ bekommt – also einen zusätzlichen Anschluss, der aus drei flachen Kontakten im Gehäuse besteht, über den Zubehör mit dem Gerät kommunizieren kann. Der Grund für sich widersprechende Meldungen könnte ebenfalls in den Unterschieden zwischen iPhone 7 und iPhone 7 Plus/Pro liegen.

Der Branchen-Insider Steve Hemmerstoffer hat Baupläne fürs die 4,7- und 5,5-Zoll-Varianten des neuen iPhone veröffentlicht, die zeigen, dass das größere Modell einen Smart Connector bekommen wird, das kleinere Modell aber nicht. Offenbar plant Apple fürs größere iPhone 7 spezielles Zubehör, dass es für das kleinere Gerät – noch? – nicht geben soll. Die Integration des Smart Connector wäre auch ein weiterer Grund für die Bezeichnung „iPhone Pro“ – eben passend zum iPad Pro, das diesen Anschluss eingeführt hat.

Das iPhone 7 wird aller Voraussicht nach im September erscheinen. Als Neuerungen dürfte es zusätzlich zu den genannten Details mit großer Wahrscheinlichkeit auch einen neuen, schnelleren Prozessor – den Apple A10 – geben. Auch beim „kleineren“ iPhone wird sich wohl auch die Kamera verbessern, auch wenn die zweite Kamera dem großen Modell vorbehalten sein wird. Das Design wird sich offenbar stark an dem des iPhone 6 und iPhone 6s orientieren; die offensichtlichste Neuerung scheint das Wegfallen der Plastik-Streifen auf der Rückseite zur Unterstützung der Antenne zu sein. Auch kommt immer wieder das Gerücht auf, dass Apple den Kopfhörer-Anschluss entfernen wird.

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?