Samsung Galaxy S7 (edge) & Note 7 vs. Apple iPhone 7 & 7 Plus: Spitzen-Smartphones im Vergleich

Thomas Lumesberger 25

Gestern hat Apple wieder in gewohnter Manier die neuen iPhones vorgestellt und dabei ordentlich in die Trickkiste gegriffen. Doch wie schlagen sich iPhone 7 und iPhone 7 Plus gegen die ärgsten Konkurrenten aus dem Hause Samsung?

„The best iPhone we have ever built“ – so hat gestern Tim Cook die iPhone-7-Präsentation von Phil Schiller abgeschlossen. Dass die neuen Modelle die besten iPhones bis dato sind, steht einmal außer Frage. Werfen wir zuerst einen Blick auf die Spezifikationen der Geräte.

Galaxy S7 (edge) vs. iPhone 7 & Galaxy Note 7 vs. iPhone 7 Plus: Technische Daten im Überblick

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone-Gadgets selbstgemacht: Diese praktischen Apple-Hacks sollte jeder kennen
  Galaxy S7/edge iPhone 7 Galaxy Note 7 iPhone 7 Plus
Display S7: 5,1 Zoll Super AMOLED mit 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD, 577 ppi)
S7 edge: 5,5 Zoll Curved Super AMOLED mit 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD, 534 ppi)
4,7 Zoll IPS Retina-Display mit 1.334 x 750 Pixel (326 ppi) 5,7 Zoll Super AMOLED mit 2.560 x 1.440 Pixel (WQHD, 515 ppi) 5,5 Zoll IPS Retina-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD, 401 ppi)
Prozessor Exynos 8890 Octa-Core (4 x 2,3 GHz; 4 x 1,6 GHz), 64-Bit, 14 nm Apple A10 Fusion Quad-Core, 64-Bit Exynos 8890 Octa-Core (4 x 2,3 GHz; 4 x 1,6 GHz), 64-Bit, 14 nm Apple A10 Fusion Quad-Core, 64-Bit
Arbeitsspeicher 4 GB 2 GB 4 GB k.A. (angeblich 3 GB)
Datenspeicher 32/64 GB UFS 2.0, erweiterbar per microSD (bis 200 GB) 32/128/256 GB (kein microSD-Slot) 64 GB (mittels microSD-Karte um bis 256 GB erweiterbar) 32/128/256 GB (kein microSD-Slot)
Kamera 12 MP mit Dual-Pixel, f/1.7-Blende und OIS 12 MP mit f/1.8-Blende und OIS 12 MP mit Dual-Pixel, f/1.7-Blende und OIS 12 MP mit Weitwinkel- (f/1.8-Blende) und Teleobjektiv (f/2.8-Blende) und OIS
Frontkamera 5 MP mit F/1.7-Blende 7 MP mit F/2.2-Blende 5 MP mit F/1.7-Blende 7 MP mit F/2.2-Blende
Akku 3.000 mAh, S7 edge: 3.600 mAh k.A. (14 Stunden Sprechzeit) 3.500 mAh k.A. (21 Stunden Sprechzeit)
Konnektivität Bluetooth 4.2 LE, LTE, NFC, Dualband-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), ANT+, GPS Bluetooth 4.2 LE, LTE, NFC (nur Apple Pay), Dualband-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), GPS Bluetooth 4.2 LE, LTE, NFC, Dualband-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), ANT+, GPS Bluetooth 4.2 LE, LTE, NFC (nur Apple Pay), Dualband-WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,5 und 5 GHz), GPS
Abmessung 142,4 x 69,6 x 7,9 Millimeter 138,3 x 67,1 x 7,1 Millimeter 153,5 x 73,9 x 7,9 Millimeter 158,2 x 77,9 x 7,3 Millimeter
Gewicht 152 Gramm 138 Gramm 170 Gramm 188 Gramm
Betriebssystem Android 6.0 Marshmallow mit TouchWiz iOS 10 Android 6.0 Marshmallow mit TouchWiz iOS 10
Besonderheiten Wasser- und staubdicht nach IP68-Standard, Kabelloses Laden (WPC- und PMA-Standard), abgerundetes Display bei SGS7 edge, 3,5-mm-Klinkenanschluss Wasser- und staubdicht nach IP67-Standard, 3D-Touch-Technologie Wasser- und staubdicht nach IP68-Standard, Iris-Scanner, USB Type C, Stylus, kabelloses Laden (WPC- und PMA-Standard), 3,5-mm-Klinkenanschluss Wasser- und staubdicht nach IP67-Standard, 3D-Touch-Technologie, 2-fach optischer Zoom
Farben Schwarz, Weiß, Silber, Gold Diamantschwarz, Schwarz, Weiß, Gold, Roségold Schwarz, Blau, Silber, Gold Diamantschwarz, Schwarz, Weiß, Gold, Roségold

Galaxy S7/edge vs. iPhone 7: Die größten Unterschiede

Der größte Unterschied zwischen den Smartphones ist einmal die Displaydiagonale. Die Samsung-Geräte bieten mit 5,1 beziehungsweise 5,5 Zoll eine größere Anzeigefläche, die zudem deutlich mehr Pixel beheimatet. Vom abgerundeten Display der Edge-Variante ganz zu schweigen.

Darüber hinaus weist auch die interne Hardware deutliche Unterschiede auf, alleine der Prozessor der Geräte: Samsung hat mit einem Octa-Core-Prozessor nach dem big.LITTLE-Prinzip die doppelte Anzahl an Rechenkernen verbaut. Auch der Arbeitsspeicher der Galaxy-S7-Geräte fällt mit 4 GB doppelt so groß aus. Den iPhones machen die Differenzen aber vermutlich gar nichts aus, denn aufgrund der hervorragenden Optimierung zwischen Hard- und Software wird das iPhone 7 in der alltäglichen Nutzung gegenüber dem chronisch ruckeligen TouchWiz auf den Samsung-Galaxy-Geräten gar die Nase vorn haben.

Die größte Überraschung gibt es aber vermutlich bei der IP-Zertifizierung. Hier hat Apple nun mit Samsung und Co. gleichgezogen, wenn auch nicht vollständig. Die Samsung-Flaggschiffe sind nämlich nach IP68-Standard zertifiziert und sind somit auch für dauerndes Untertauchen geschützt, während die iPhones mit IP67 nur einen kurzzeitigen Aufenthalt im kühlen Nass verkraften.

Des weiteren gibt es beim neuen iPhone 7 noch immer keine Möglichkeit, die Geräte kabellos zu Laden. Auf der anderen Seite verfügen die neuen Apple-Geräte wieder über die drucksensible Touchscreen-Eingabemethode 3D Touch – das fehlt den Samsung-Geräten wiederum.

samsung-galaxy-note-7-test-04

Galaxy Note 7 vs. iPhone 7 Plus: Die größten Unterschiede

Samsung hat beim Galaxy Note 7 einen guten Job gemacht, zumindest wenn man die Akku-Probleme ausklammert. Obwohl das Note 7 über abgerundete Kanten verfügt und die Displaydiagonale um 0,2 Zoll größer ausfällt, ist das Gerät um fast 5 Millimeter kürzer und um 4 Millimeter schmaler. Darüber hinaus löst das Panel mit WQHD (2.560 x 1.440 Pixel) auf, während das iPhone 7 Plus nur über Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) verfügt. Im Unterschied zum iPhone 7 soll das große iPhone 7 Plus über 3 GB Arbeitsspeicher verfügen. Da Apple die genauen Spezifikationen noch nicht bekanntgegeben hat, ist das zur Zeit noch ein Gerücht und sollte mit Vorsicht genossen werden.

Der größte Unterschied zwischen den beiden iPhone-Modellen als auch zu den Galaxy-Smartphones besteht aber bei der Kamera. Während Samsung beim Note 7 auf die gleiche Linse und den gleichen Sensor wie im Galaxy S7 setzt, hat sich Apple für das iPhone 7 Plus eine Besonderheit einfallen lassen. Hier gibt es nämlich zwei Linsen: ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv. Mit der Weitwinkel-Linse werden die herkömmlichen Fotos geknipst, während das Teleobjektiv einen besseren Zoom gewährleisten soll. Mit Hilfe des Objektivs wird ein optischer 2-fach-Zoom bewerkstelligt. Alle weiteren Stufen (bis 10x) werden allerdings weiterhin digital über Software abgewickelt. Wie sich die Kamera unter echten Bedingungen dann verhält, werden die ersten Tests zeigen.

Ob der im Note 7 verbaute Iris-Scanner nun ein Vorteil gegenüber dem iPhone 7 Plus ist, bleibt wohl Geschmacksache. Während die einen in dem Feature die Zukunft sehen, tun die anderen den Iris-Scanner als Gimmick ab. In unseren Tests hat der Iris-Scanner aber hervorragend funktioniert. Ein Ärgernis für manchen Audio-Fan dürfte derweil sein, dass die neuen iPhones keine 3,5-mm-Klinkenbuchse mehr haben, um darüber Kopfhörer anzuschließen. Apple will damit den proprietären Lightning-Anschluss und kabellose Kopfhörer für iOS-Geräte etablieren. Immerhin wird mit iPhone 7 und 7 Plus aber ein Lightning-auf-Klinke-Adapter mitgeliefert.

Videos zu den Geräten:

Samsung Galaxy S7 edge im Test (deutsch).
Samsung Galaxy S7 im Test.
iPhone 7 im Hands-On.
iPhone 7 Plus im Hands-On.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung