Rund ein Drittel der weltweit verkauften Smartphones geht in China über die Ladentheke. Apple schnitt dort im vergangenen Jahr schlechter ab als 2015 und gibt den vierten Rang an Xiaomi ab.

131,6 Millionen Telefone verkauften die Smartphone-Hersteller laut den Marktforschern von Canalys in China allein im letzten Jahresquartal 2016. Im ganzen Jahr waren es 476,5 Millionen — Rekord. Der größte Anteil geht davon auf Huawei zurück: 76,2 Millionen Geräte. Im Vorjahr lag das Unternehmen noch auf dem zweiten Rang hinter Xiaomi.

iPhone 7 bei DeinHandy.de bestellen iPhone 7 Plus bei DeinHandy.de bestellen

iPhone 7 Review

Xiaomis Verkäufe gingen im Jahresvergleich um 21 Prozent zurück: Mit 51,4 Millionen liegt der Hersteller auf dem vierten Rang. Und damit auch vor Apple: Für den Hersteller aus Cupertino gingen die Verkäufe um gut 18 Prozent zurück, auf 43,8 Millionen Geräte. Oppo und Vivo — 2015 noch kleinere Kräfte am Markt — liegen nun auf den Rängen zwei und drei.

Canalys-Analystin Jessie Ding glaubt, dass in diesem Jahr besonders Huawei, Oppo und Vivo um den Spitzenrang kämpfen werden. Dass sich eines der drei Unternehmen deutlich von den anderen beiden absetzen kann, glaubt Ding nicht. Für Apple dürfte es nicht leicht werden, die Erfolge aus dem Jahr 2015 zu wiederholen. „Kunden blicken mit sehr hohen Erwartungen auf den zehnten Geburtstag des iPhones“, erklärt Ding.

Quelle: Canalys