Immer wieder machen Meldungen die Runde, denen zufolge Apple mehr als 100 Prozent des weltweiten Smartphone-Gewinns für sich selbst verbucht. Jetzt zeigt eine Statistik, wie hoch der Anteil ist, wenn man Verluste nicht berücksichtigt.

Mehr als 100 Prozent: Wie kann das sein?

Erst Anfang des Monats machte die Meldung die Runde, dass Apple im dritten Quartal 2016 103,6 Prozent des gesamten Gewinns auf dem Welt-Smartphone-Markt für sich verbuchen konnte. Solche Rechnungen gibt es seit Jahren immer wieder. So hieß es beispielsweise schon 2014, dass Apple und Samsung zusammen 108 Prozent des Smartphone-Gewinns für sich verbuchen konnten.

Hierbei überrascht natürlich der Wert über 100 Prozent: Wie kann Apples Gewinn höher sein als der Gesamtgewinn? Die Antwort ist aber eigentlich recht simpel: Für viele Hersteller ist das Smartphone-Geschäft ruinös; sie versuchen durch niedrige Preise Marktanteile zu gewinnen. Gerade bei günstigeren Smartphones bleibt da kaum noch eine Gewinnmarge übrig; oft müssen die Hersteller die Geräte eben auch mit Verlust verkaufen.

Wenn nun Apple in einem gewissen Zeitraum 5 Milliarden US-Dollar Gewinn macht, machen Hersteller X, Y und Z gleichzeitig jeweils 1 Milliarde US-Dollar Verlust. Der Gesamtgewinn dieser vier Hersteller läge, wenn die Verluste zu Negativposten werden, dann bei 2 Milliarden Dollar – und Apples Anteil läge nach Adam Riese bei 250 Prozent.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
iPhone-Gadgets selbstgemacht: Diese praktischen Apple-Hacks sollte jeder kennen

Apple verdient 9,4 Milliarden, alle anderen nur 0,9

Ganz so dramatisch ist Apples Vorsprung natürlich nicht. Aber er kann sich sehen lassen, wie die „103,6 Prozent“-Meldung für das dritte Quartal zeigt. Allerdings lässt sich darüber streiten, wie sinnvoll diese Methode der Gewinnberechnung ist. Die Marktforscher von Strategy Analytics haben daher für das dritte Quartal 2016 die Gewinnanteile berechnet, ohne die Verluste anderer Hersteller abzuziehen. Ihrer Rechnung zufolge konnte Apple mit 8,5 von insgesamt 9,4 Milliarden US-Dollar Gewinn 91 Prozent für sich alleine verbuchen – ein ebenfalls beeindruckender Wert.

Samsung durch Galaxy-Note-7-Debakel geplagt

Andere Hersteller laufen da fast unter „ferner liefen“: Huawei, Vivo und Oppo erreichten jeweils 0,2 Milliarden US-Dollar Gewinn, also jeweils 2,2 Prozent. Huawei liegt allerdings knapp vorne und ist somit mittlerweile der profitabelste Android-Hersteller weltweit. Alle anderen Hersteller zusammen brachten es derweil ebenfalls nur auf 0,2 Milliarden beziehungsweise 2,2 Prozent. Interessant ist, dass zu den „anderen“ auch Samsung gehört – hier dürfte das Debakel ums Galaxy Note 7 eine Rolle gespielt haben.

Der Grund, dass Apple trotz vergleichsweise geringer Marktanteile so hohe Gewinne erzielen kann, ist, dass Apple eben diese Marktanteile ausschließlich mit Premium-Smartphones erreicht – ein „Billig-iPhone“ gibt es nicht wirklich. Das Unternehmen kann sich daher im Schnitt eine viel höhere Gewinnmarge gönnen als andere Hersteller, die ihre Marktanteile mit Billiggeräten nach oben treiben müssen.

Ein Detail sei zu den Zahlen noch erwähnt: Das iPhone 7 spielte im dritten Quartal 2016 noch gar keine Rolle. Im aktuell laufenden vierten Quartal könnte der Wert also noch deutlicher in Richtung Apple ausfallen.

Quelle: via 9 to 5 Mac

iPhone 7 bei DeinHandy.de bestellen

iPhone 7 Plus bei DeinHandy.de bestellen

iPhone 7 Review

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?