Das neue Killerprodukt von Apple, ohne das wir nicht leben können

Sebastian Trepesch 28

Wir werden es brauchen. Wie konnten wir vorher ohne das Produkt leben? Tim Cook machte uns in der vergangenen Nacht Hoffnungen auf ein neues, tolles Apple-Produkt. Sprechen wir von einem Auto?

Das neue Killerprodukt von Apple, ohne das wir nicht leben können

Nein. Es handelt sich – wie langweilig – einfach um eine Aktualisierung des iPhones. Tim Cook stand in der Börsensendung „CNBC Mad Money“ Rede und Antwort, wir berichteten. Im „Zwischengeplänkel“ macht uns Tim Cook Hoffnung auf ein Smartphone mit Must-have-Features, weshalb wir iPhone-Besitzer uns unbedingt ein neues Modell kaufen wollen. Der TV-Moderator, mit dem iPhone glücklich, ist verwundert: „Ich werde etwas anderes brauchen?“ Tim Cook: „Du wirst etwas anderes brauchen.“ Zwar sind wir uns jetzt noch nicht bewusst, dass uns etwas fehlt. Aber rückblickend werden wir uns wundern, wie wir ohne dies leben konnten. Glaubt zumindest Cook.

Etwas finden, von dem wir nicht wissen, dass es uns fehlt – und auf das wir dann nicht mehr verzichten wollen. So etwas zu finden war schon immer ein Ziel von Apple, und in der Tat wissen wir: Dem Unternehmen ist es in der Vergangenheit tatsächlich manchmal geglückt. Bestes Beispiel ist das iPad, bei dessen erster Vorstellung sich so mancher fragte: Wozu soll man denn so ein Gerät brauchen? Heute dürften viele unserer Leser das Apple-Tablet nicht mehr missen wollen.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
8 Tipps für ein gelungenes Selfie mit dem iPhone.

Eine Must-have-Funktion im iPhone 7?

Wegen einer oder mehrerer neuer Funktionen werden wir also gerne 700, 800, 900 Euro für ein iPhone-Upgrade auf den Tisch legen. Bereits im Herbst, mit dem iPhone 7? Kein Muss, aber möglich – man könnte Tim Cook so verstehen, dass wir noch in diesem Jahr die Eigenschaften bekommen.

Vermutlich hatte der Apple-CEO bei seiner Aussage nicht einen (fehlenden?) Kopfhöreranschluss im Hinterkopf. Auch nicht einen wieder leicht schnelleren und effizienteren Chip oder eine etwas höhere Displayauflösung. Aus der Gerüchteküche bliebe da zum Beispiel noch drahtloses Aufladen, was aber kein großes Verkaufsargument werden kann. Denn im Android-Lager gibt es das schon länger, und sogar Ikea bietet Ladetische an. 3D Multi-Touch? Eine besondere Kamera? Vielleicht etwas aus dem Bereich Heimautomation und/oder Bezahlung, sprich HomeKit und ApplePay?

Vielleicht.

Vielleicht aber auch etwas ganz anderes, von dem wir tatsächlich noch nichts wissen und uns nicht vorstellen können, dass wir es brauchen.

iPhone 7: Zusammenfassung der Gerüchte im Video.

Die Killerfeatures der letzten iPhones 

Schon im bisherigen Innovationszyklus versuchte Apple, nicht nur Neukunden zu gewinnen, sondern iPhone-Besitzer zu einem Hardware-Kauf zu verleiten. Manchmal waren die Neuerungen essentiell, manchmal hatte die PR-Abteilung von Apple große Mühe, uns ein neues Modell schmackhaft zu machen.

Ein Blick ins Geschichtsbuch auf die Kerneigenschaften der iPhone-Generationen: Wir lassen im folgenden die PR-Abteilung sprechen und zitieren die Überschrift oder Unterzeile der Apple-Pressemitteilungen zur Veröffentlichung der Smartphones.

  • iPhone 3G: „Doppelte Geschwindigkeit zum halben Preis“ (UMTS, GPS, Apps)
  • iPhone 3GS: „Das bisher schnellste und leistungsfähigste iPhone“ (Videoaufzeichnung, Sprachsteuerung, längere Batterielaufzeit)
  • iPhone 4: „Komplett neues Design mit FaceTime Videotelefonie, Retina Display, 5 Megapixel Kamera & HD Video-Aufnahmen / Das bisher schlankste Smartphone“
  • iPhone 4s: „iPhone 4S verfügt über Dual-Core A5 Chip, komplett neue Kamera, 1080p Full-HD-Videoaufnahme & führt Siri ein“
  • iPhone 5: „Dünnstes, leichtestes iPhone aller Zeiten bietet völlig neues Aluminium Design, atemberaubendes 4-Zoll Retina Display, A6 Chip & ultraschnelles Wireless“
  • iPhone 5s: „iPhone 5s hat einen 64-Bit A7 Chip, eine komplett neue 8-Megapixel iSight Kamera mit True Tone-Blitz & führt den Touch ID Fingerprint Sensor ein“
  • iPhone 5c: „Komplett neues Design, vollgepackt mit unglaublichen Funktionen in fünf wunderschönen Farben“
  • iPhone 6 (Plus): „Extrem dünn mit fantastischen Retina HD Displays, leistungsstarkem A8 Chip, verbesserten Kameras und Apple Pay“
  • iPhone 6s (Plus): „Fortschrittlichste iPhones aller Zeiten bringen die nächste Generation von Multi-Touch“

Mehr zur Evolution des Apple-Smartphones im Beitrag „Die 24 Meilensteine aller iPhones“.

Fazit: Schrauben wir die Erwartungen nicht zu hoch

Klar muss Tim Cook vor den Aktionären überzeugt auftreten: Die iPhone-Verkäufe waren zuletzt vielleicht nicht so gut wie von vielen erhofft, aber wir haben da etwas in der Tasche! Klug gehandelt: Auch wenn Tim Cook große Sprüche klopft, verspricht er im Prinzip wenig: neue iPhone-Funktionen. Das nächste Produkt, das wir uns also unbedingt kaufen wollen, ist nicht etwa ein Apple Car, eine vollautomatische Haussteuerung oder eine fliegende Mikrowelle.

Die Geschichte lehrt mich: Manch eine groß angepriesene Neuerung war – nett. Aber nicht eines iPhone-Upgrades wert. Selbst wenn das Apple-Marketing anderer Ansicht war. Ich persönlich schraube meine Erwartungen deshalb lieber nicht sehr hoch, lasse mich von Apple aber gerne eines besseren belehren: Welche Funktion benötige ich unbedingt?

Farbwahl beim iPhone 7 – eure Meinung?

Das neue iPhone 7 gibt es inzwischen zu bestaunen, doch welche (neue) Farbe ist euer Favorit? Mögt ihr es eher schlicht und farblos oder wollt ihr eine der besonderen Farbvarianten in der Hand halten?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung