Apple und Samsung schließen Vertrag ab: Bis zu 90 Millionen OLED-Displays für das iPhone 8

Simon Stich

Apple und Samsung haben angeblich einen Vertrag über zwei Jahre abgeschlossen, berichtet DigiTimes. Es geht um die Herstellung von bis zu 90 Millionen abgerundeten OLED-Displays, die wohl im iPhone 8 zum Einsatz kommen werden. Samsung soll die Produktion bereits angezogen haben.

Das achte iPhone (zumindest nach der Zählweise aus Cupertino) wird für den September erwartet. Erstmals könnte Apple im neuen Flaggschiff auf abgerundete OLED-Displays aus dem Hause Samsung setzen. Bisher kommt die Technik nur in der Touch Bar des Macbook Pro und in der Apple Watch zum Einsatz. Da es sich beim iPhone 8 wohl um ein „Supercycle“-Gerät handelt – dieses Jahr steht der 10. Geburtstag des Kult-Handys an – sind die Erwartungen höher als je zuvor. Mit welchen Komponenten und Design-Änderungen das Smartphone überraschen wird, steht zwar noch in den Sternen – immerhin können wir aber jetzt so gut wie sicher sein, dass der Konkurrent Samsung die Displays bereitstellt.

70 Millionen oder 92 Millionen?

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

Bisher war von 70 Millionen Displays die Rede. Nun will DigiTimes erfahren haben, dass Samsung bis zu 92 Millionen OLED-Displays an Apple schicken könnte – mit Betonung auf „bis zu.“ Das Gesamtvolumen des Zwei-Jahres-Vertrags zwischen den beiden Konzernen beläuft sich umgerechnet auf rund 8,3 Milliarden Euro. Samsung soll den Berichten zufolge sogar eine LCD-Fertigungsstätte in eine OLED-Fabrik verwandeln, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden.

iPhone 7 Review.

Da Apple für gewöhnlich bereits am ersten Wochenende nach der Präsentation neuer iPhones mehr als zehn Millionen Einheiten verkauft, rechnen Analysten mit circa 60 Millionen iPhones mit OLED-Technik alleine in diesem Jahr. Eine unglaubliche Zahl – zumal das neue iPhone 8 wohl erst im September auf den Markt kommen wird.

Kaum Details zu Displays bekannt

Die wichtigste Frage bleibt nach wie vor aber unbeantwortet: Wie groß wird das iPhone 8? Da der angebliche Vertrag zwischen Apple und Samsung selbst nicht durchgesickert ist, bleibt es bei Spekulationen. Es soll sich um „small-size curved OLED panels“ handeln, also kleine, abgerundete OLEDs – die genaue Größe bleibt auch weiterhin unbekannt. Spekuliert wird über eine Diagonale von 5,8 Zoll, eine Frontseite ohne merkbare Bezel (Displayränder) an den Seiten sowie ein virtueller Homebutton mit integriertem Touch-ID-Scanner.

Quelle: DigiTimes via 9to5 Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung