Bloomberg: Apple testet Gesichtserkennung als Ersatz für Touch ID

Holger Eilhard

Anstelle von Touch ID könnten zukünftige iPhone-Modelle mit Hilfe einer 3D-Gesichtserkennung ihre Besitzer am Aussehen erkennen.

Bloomberg: Apple testet Gesichtserkennung als Ersatz für Touch ID
Bildquelle: Benjamin Geskin/Twitter.

Nachdem der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo erst vor einigen Stunden über den Wegfall von Touch ID im iPhone 8 berichtet hatte, folgt nun ein Bericht von Bloombergs Mark Gurman. Dieser passt nahezu nahtlos an die früheren Aussagen des Analysten.

Laut Bloomberg testet Apple derzeit den Einsatz eines 3D-Sensors, der es einem zukünftigen iPhone ermöglichen soll, seinen Besitzer anhand des Gesichts zu erkennen. Die Technik soll genutzt werden, um das Gerät zu entsperren, Apple Pay zu autorisieren oder gesperrte Apps zu öffnen; also genau die Dinge, für die derzeit Touch ID zum Einsatz kommt. Neben der reinen Gesichtserkennung arbeitet Apple auch an einer Erkennung der Augen.

Die Erkennung soll laut Bloombergs Quellen innerhalb weniger hundert Millisekunden erfolgen und auch dann funktionieren, wenn das Gerät flach auf einem Tisch liegt. Die Quellen sind sich aber nicht sicher, ob die Technologie bereits ihren Weg ins iPhone 8 schaffen wird. Ziel sei es aber Touch ID zu ersetzen.

iPhone 7 Review.

Apple ist nicht das erste Unternehmen, welches an einer Gesichtserkennung arbeitet. Diverse Android-Smartphones unterstützen dies, ließen sich in der Vergangenheit aber leicht mit Hilfe eines einfachen Fotos überlisten. Aufgrund der 3D-Erkennung soll Apples Lösung aber deutlich sicherer sein.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Smartphones in Deutschland.

ProMotion bald auch im iPhone

Bloomberg berichtet weiter, dass Apple auch den Einsatz von ProMotion im iPhone testet. Dieser kam erstmals im neuen iPad Pro zum Einsatz und ermöglicht deutlich höhere Bildwiederfrequenzen.

Der neuartige 3D-Sensor für die Gesichtserkennung wird derzeit lediglich im OLED-iPhone getestet. Dies soll aktuellen Gerüchten zufolge wie in den Vorjahren zeitgleich mit den LCD-Varianten, dem iPhone 7s und 7s Plus, im September erscheinen. Die Auslieferung des iPhone 8 soll aufgrund des neuartigen Designs und den damit verbundenen Fertigungsproblemen allerdings erst später folgen.

Quelle: Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung