Auch übers Osterwochenende gab's neue Gerüchte um das iPhone 8: Das Gerät soll tatsächlich ähnlich wie das iPhone 4(s) ein Glas- und Edelstahlgehäuse bekommen. Außerdem könnte Apple komplett auf Touch ID verzichten.

 

iPhone 8

Facts 
iPhone 8

Glas und Edelstahl statt Alu – wie beim iPhone 4

Die japanische Website Macotakara sagt voraus, dass das iPhone 8 – oder „iPhone Edition“ – anders als seine direkten Vorgänger kein Aluminiumgehäuse bekommen werde. Stattdessen werde das Gehäuse wieder aus Glas und Edelstahl bestehen – wie einst das iPhone 4 und das iPhone 4s. Sowohl die Vorder- als auch die Rückseite des Gerätes wären dann also aus Glas, der Rahmen wiederum aus Edelstahl. Apple werde hier dasselbe Material wie bei der Edelstahl-Variante der Apple Watch verwenden. Eine entsprechende Veränderung der Materialien hatte der Analyst Ming-Chi Kuo schon vor einem Jahr vorhergesagt.

iphone-8-glas-edelstahl

Ebenso wie diverse andere Quellen meinen auch die von Macotakara, dass Apple die Dual-Kamera auf der Rückseite des iPhone 8 anders anordnen werde als beim iPhone 7 Plus: Wenn der Benutzer horizontal eine Aufnahme macht, werden sich die Linsen horizontal nebeneinander statt übereinander befinden. Der Grund liege in den Virtual-Reality- oder Augmented-Reality-Funktionen, die Apple für das Gerät plane: Wenn der Benutzer das iPhone mit einem Headset als „Brille“ verwendet, sollen die Kameras nebeneinander liegen.

iPhone 7 Review

iPhone 7s und 7s Plus sollen dicker werden

Macotakara berichtet auch, dass das OLED-Display des iPhone 8 flach sein werde – auch hier ist sich die Gerüchteküche bislang recht einig, dass zumindest nicht mit einem ebenso stark ausgeprägten „Edge“-Display wie beim Samsung Galaxy S8 zu rechnen sei. Außerdem sagen die Quellen der Website voraus, dass das iPhone 7s und das iPhone 7s Plus etwas dicker sein werden als ihre Vorgänger – allerdings ist unklar, warum das der Fall sein soll.

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee

Touch ID könnte komplett wegfallen

Ein Feature des iPhone 8, das die Gerüchteküche in den letzten Wochen beschäftigt, ist der Fingerabdrucksensor: Wenn Apple ein „randloses“ Display verbauen möchte, das (fast) die ganze Vorderseite des Gerätes einnimmt, bleibt kein Platz mehr für den Homebutton mit Touch-ID-Funktion. Apple soll verschiedene Prototypen verwenden, bei denen Touch ID durch eine neuartige Technologie ins Display integriert ist oder sich – wenig elegant – auf der Rückseite befindet.

Der Pacific-Crest-Securities-Analyst Andy Hargreaves will erfahren haben, dass Apple große Probleme habe, optische Fingerabdrucksensoren ins beziehungsweise unter das Display zu integrieren. Sollte Apple diese Probleme nicht im nächsten Monat beheben, würde sich der Verkaufsstart des iPhone 8 verzögern müssen. Der Plan B laute dann aber nicht, Touch ID auf die Rückseite des Gerätes zu verlagern – sondern die Funktion einfach komplett entfallen zu lassen. Eine Anmeldung ohne Eingabe eines Passcodes könnte aber trotzdem weiterhin möglich sein – durch den 3D-Sensor, den Apple angeblich für eine Gesichtserkennungsfunktion in die Front des Gerätes integrieren will.

Quellen: Mac Rumors, Macotakara via Mac Rumors

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?