iPhone 8: Apples Wechsel zu OLED veranlasst Samsung zu Milliarden-Investition

Florian Matthey

Das iPhone 8 stellt Samsung vor eine große Herausforderung: Das Unternehmen muss deutlich mehr OLED-Displays produzieren. Die Koreaner wollen ihre Kapazitäten jetzt durch eine Milliardeninvestition erhöhen.

Mit dem iPhone 8 wird Apple schlagartig die Nachfrage auf dem OLED-Weltmarkt erhöhen – wobei andere iPhones wie auch das iPhone 7s (Plus) zunächst bei herkömmlichen LC-Displays bleiben sollen. Dennoch scheint Apples Wechsel zur OLED-Technologie Samsung vor Probleme zu stellen: Angeblich tut sich Apples Zulieferer schwer damit, genug Panels herzustellen.

iPhone 7 Review.

Der koreanischen Zeitung ETNews zufolge will Samsung auf die neue Situation mit einer massiven Investition reagieren: Das Unternehmen werde für stolze 20,1 bis 21 Milliarden US-Dollar eine neue Produktionsanlage für OLED-Displays errichten. Der Grund hierfür soll tatsächlich neben der Nachfrage im eigenen Haus die durch Apple sein.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

Allerdings denkt Apple schon ein bis zwei Schritte weiter: Zukünftig könnten OLED-Displays fürs iPhone auch von LG oder von Sharp und Japan Display stammen. Außerdem könnten OLEDs für Apple auch nur eine „Brückentechnologie“ hin zum eigentlichen Ziel sein: Apple investiert angeblich mit microLED bereits in eine neue, überlegene Technologie, die schon 2018 in der Apple Watch zum Einsatz kommen könnte. Die Watch war bekanntlich auch das erste Apple-Gerät mit einem OLED-Display.

Quelle: ETNews via 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung