iPhone 8 mit 3 GB RAM und 3D-Frontkamera

Holger Eilhard 1

Neuen Berichten zufolge wird Apple das nächste iPhone mit einer Frontkamera bestehend aus drei Modulen ausstatten, die unter anderem eine 3D-Gesichtserkennung ermöglichen sollen.

iPhone 8 mit 3 GB RAM und 3D-Frontkamera
Bildquelle: Thadeu Brandão.

Die Gerüchte zum iPhone 8 reißen auch in dieser Woche nicht ab. Laut dem KGI-Analysten Ming-Chi Kuo wird Apple dem neuen iPhone ein überarbeitetes System für die Frontkamera spendieren. Das neue Kameramodul soll aus drei Elementen bestehen: der bekannten Kamera, wie sie in aktuellen iPhones zu finden ist, sowie einem Infrarot-Sender und einem Infrarot-Empfänger.

Mit Hilfe der neuen Bauteile soll das Kamerasystem in Kombination mit Software von PrimeSense Tiefeninformationen ermitteln, welche zur Gesichts- und Iriserkennung genutzt werden können.

iPhone 7 bei DeinHandy.de bestellen * iPhone 7 Plus bei DeinHandy.de bestellen *

Es ist weiterhin denkbar, dass das eigene Gesicht im 3D-Format in Spielen für den Avatar genutzt werden könnte. Des Weiteren könnte die Technologie auch für künftige AR- und VR-Anwendungen genutzt werden.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top-10-Handys: Die aktuell beliebtesten Smartphones in Deutschland.

iPhone 8 mit 64 oder 256 GB Speicher

Nicht nur Kuo hatte neue Details zum iPhone 8, auch TrendForce folgte mit einigen Spezifikationen. So soll das iPhone 8 in nur zwei Kapazitäten angeboten werden. Neben einem 64-GB-Modell soll es nur noch eine Version mit 256 GB geben. Beide sollen – wie das aktuelle iPhone 7 Plus – über 3 GB RAM verfügen.

TrendForce sagte des Weiteren ebenfalls voraus, dass das OLED-Display eine Diagonale von 5,8 Zoll messen wird. Dies soll jedoch entgegen früherer Gerüchte nicht gebogen sein, da Prototypen nicht stabil genug gewesen sein sollen und man nicht genügend Exemplare fertigen kann. Der Home-Button soll der Vergangenheit angehören.

iPhone 7 Review.

Was den Preis angeht, sagt auch TrendForce voraus, dass das iPhone 8 teurer sein wird, als die aktuellen High-End-Modelle; Preise jenseits von 1.000 US-Dollar sind denkbar.

Neben dem iPhone 8 sollen auch zwei weitere iPhones, das iPhone 7s und iPhone 7s Plus, vorgestellt werden. Es wird davon ausgegangen, dass das iPhone 8 trotz höherer Preise mindestens 40 Prozent der Verkäufe ausmachen wird.

Quellen: MacRumors, 9to5Mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung