iPhone 8: Mit diesen Gesten will Apple den Home-Button komplett abschaffen

Holger Eilhard 3

Der klassische Home-Button im unteren Bereich der iPhone-Front, wie er seit dem ersten Modell Standard ist, könnte dank neuer Gesten im iPhone 8 der Vergangenheit angehören.

Mit dem iPhone 7 machte Apple bereits den Schritt zu einem mehr oder weniger virtuellen Knopf, der sich lediglich im Kopf des Nutzers bewegt. Mit dem iPhone 8 und neuen Gesten, die Apple laut Bloomberg getestet hat, könnte der traditionelle Home-Button vollständig verschwinden.

So soll der Knopf in den Tests, von denen Bloomberg erfahren hat, durch eine virtuelle „Leiste“ abgelöst werden, welche der Nutzer mit einem Finger von unten nach oben bewegen kann. Zum Entsperren des neuen iPhone muss diese beispielsweise über das Display gewischt werden. Ist eine App geöffnet, aktiviert dieselbe Geste zunächst die Multitasking-Ansicht, führt man die Geste jedoch fort, gelangt man zurück zum Startbildschirm. Hierfür entwickelt Apple eine Animation, welche zeigt, wie die App sich zurück ins entsprechende Symbol bewegt. Diese könnte möglicherweise der aus macOS bekannten Animation ähneln, welche dargestellt wird, wenn man eine App minimiert.

Bilderstrecke starten(15 Bilder)
Top 15: Diese Smartphones strahlen am stärksten

Apple soll darüber hinaus die Multitasking-Ansicht im iPhone 8 überarbeitet haben. Statt der bislang übereinander liegenden Apps, sollen nun einzelne Apps angezeigt werden. Eine Vorschau, wie dies aussehen könnte, gibt möglicherweise die Beta von iOS 11 auf dem iPad.

Die neue Geste zum Aufrufen des Multitasking-Features könnte auch der Grund dafür sein, warum Apple die bekannte 3D-Touch-Geste in den Beta-Versionen von iOS 11 entfernt hatte.

Bloomberg geht jedoch nicht darauf ein, wie nun das Kontrollzentrum innerhalb einer App geöffnet werden kann. Eine Vermutung ist, dass Apple dieses nun über einen seitlichen Wisch vom rechten Displayrand aktivieren könnte.

Mehr Inhalte dank größerem Display

Bloomberg geht neben den von Apple getesteten Gesten aber auch auf die Hardware des nächsten iPhone-Flaggschiffs ein. Dazu gehört natürlich das deutlich längere Display. Dies kann dank schmalerer Ränder – Stirn und Kinn des iPhone sind nun genauso groß wie die beiden Seiten – deutlich mehr Inhalte darstellen als es selbst beim iPhone 7 Plus der Fall ist.

Lediglich an der Oberseite des Displays ist, wie bereits in früheren Gerüchten zu lesen war, noch eine Aussparung vorhanden, welche Platz für Selfie-Kamera, Sensoren der Gesichtserkennung und die Hörmuschel schafft. Apple soll sich dazu entschlossen haben, diese Aussparung nicht zu verstecken, etwa in dem der Hintergrund der beiden Ohren immer schwarz sein wird. Die beiden Seiten dieser Aussparung bezeichnet Apple intern als „Ohren“. Im linken Ohr erscheint laut Bloomberg die Uhrzeit, während im rechten Ohr Details zur Mobilfunkverbindung, Wi-Fi-Status und Akku angezeigt werden. Aufgrund des eingeschränkten Platzes können die in den Ohren dargestellten Informationen variieren.

Insgesamt soll das Display auf dem Startbildschirm wie gehabt Platz für sechs Symbolreihen bieten. Hinzu kommt ein Dock mit grauem Hintergrund im unteren Displaybereich in dem häufig genutzte Apps zu finden sein werden. Hier könnte erneut iOS 11 auf dem iPad Hinweise darauf geben, wie das Design aussehen könnte.

Laut Bloomberg soll der Power-Knopf an der rechten Seite länger als bei aktuellen iPhone-Modellen sein; angeblich um so die einhändige Bedienung zu vereinfachen. Der Knopf ist in einen Edelstahlrahmen eingefasst, welcher wie bei aktuellen iPhones integrierte Antennenbänder an den Ecken besitzt und nahtlos ins Display übergeht. Das Display an sich ist weiterhin flach und im Gegensatz zu Samsungs Galaxy S8 nicht abgerundet.

iPhone 8 Gerüchte.

Die Vorstellung des iPhone 8 wird derzeit für das Apple Event im kommenden Monat erwartet. Als aktuelles Datum wird der 12. September gehandelt. Neben dem neuen Flaggschiff sollen noch zwei weitere iPhone-Modelle, derzeit iPhone 7s und 7s Plus genannt, vorgestellt werden, welche unter anderem über einen schnelleren Prozessor verfügen sollen. Des Weiteren wird ein Apple TV mit 4K- und HDR-Unterstützung sowie neue Apple-Watch-Modelle erwartet. Letztere könnten erstmals mit einem LTE-Chip ausgestattet sein.

Quelle: Bloomberg

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung