Wie wird das iPhone 8 aussehen? Manche Quellen sagen ein Aluminiumgehäuse voraus, andere eines aus Stahl und Glas. Manche sehen Touch ID auf der Rückseite, andere im Display. Renderings und Fotos zeigen jetzt beide Varianten.

 

iPhone 8

Facts 
iPhone 8

Die offenen Fragen: Glas oder Alu, Touch ID oder nicht?

Die Gerüchteküche ist sich ziemlich einig, dass neben einem iPhone 7s (Plus) im Design des Vorgängers dieses Jahr auch ein iPhone 8 mit einem komplett neuen Design erscheinen wird. Bei dem Gerät soll vor allem das Display eine deutlich größere Fläche auf der Vorderseite einnehmen. Allerdings ist sich die Gerüchteküche noch uneins, was dann mit dem Touch-ID-Homebutton passieren wird: Wandert er auf die Rückseite, hat Apple einen Weg gefunden, ihn ins Display zu integrieren? Oder wird das Unternehmen ihn ganz entfallen lassen?

Ebenso ist noch unklar, aus welchen Materialien das Gerät bestehen wird. Der üblicherweise gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo prognostizierte schon vor einem Jahr, dass das iPhone 8 eine Glas-Rückseite und einen Edelstahl-Rahmen bekommen würde. Damit würde das Gerät dem iPhone 4(s) gleichen. Einige Zeichnungen lassen jedoch eher vermuten, dass es doch wieder ein Aluminium-Gehäuse bekommen wird.

 

Bilderstrecke starten(14 Bilder)
9 Tipps: So schießt du mit dem Smartphone bessere Fotos im Schnee

Apple soll sich noch nicht für Design-Variante entschieden haben

Letztendlich könnte die Uneinigkeit der Gerüchteküche auch daran liegen, dass Apple aktuell noch mehrere Prototypen in verschiedenen Design-Varianten testet. Wie diese aussehen könnten, zeigen neue Fotos und Renderings: Einerseits hat ein Instagram-Benutzer Entwürfe erstellt, wie ein iPhone 8 mit Aluminium-Gehäuse und einer Aussparung für Touch ID auf der Rückseite aussehen könnte. Das Design mit geraden Kanten erinnert sehr an das des iPhone 5, iPhone 5s und iPhone SE.

iphone-8-rendering

 

Andere Fotos sollen wiederum einen Design-Dummy eines Glas-/Edelstahl-Gehäuses zeigen. Demzufolge habe Apple das Modell herstellen lassen. Dass es sich tatsächlich nur um einen Dummy und nicht einen funktionierenden Prototypen handelt, lässt sich daran erkennen, dass auf sich auf der Vorderseite gar nicht erkennen lässt, wo das Display aufhört und wo der Display-Rand beginnt – ein komplett randloses Design wird Apple wohl kaum hinbekommen haben. Auch fehlen auf der Rückseite das Apple-Logo und sämtliche Aufschriften.

Auf der Rückseite ist allerdings auch keine Aussparung für Touch ID zu sehen. Wohl aber für die Dual-Kamera: Hier zeichnet sich immer mehr ab, dass Apple die beiden Linsen nicht wie beim iPhone 7 Plus nebeneinander, sondern übereinander anordnen will. Damit lägen sie für Horizontalaufnahmen nebeneinander – was Vorteile beim Einsatz des Gerätes als VR/AR-Headset bringen soll.

Quelle: via Mac Rumors, 9 to 5 Mac

Florian Matthey
Florian Matthey, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?