Mit dem iPhone 8 sollen erstmals OLED-Displays in den iPhones zum Einsatz kommen. Allerdings kosten die neuen Bildschirme mehr, wodurch der Preis für das kommende iPhone steigen könnte.

 

iPhone 8

Facts 
iPhone 8

Jedes OLED-Panel, das angeblich im iPhone 8 zum Einsatz kommen soll, kostet laut eines Berichts der südkoreanischen Digitimes 15 US-Dollar. Das wäre ein Preisanstieg von mehr als 60 Prozent im Vergleich zum Display des iPhone 7 oder iPhone 7 Plus. Für Apple hätte das in erster Linie zur Folge, dass die Marge pro iPhone geringer ausfällt, weshalb der Verkaufspreis vermutlich auch entsprechend angehoben wird.

In erster Linie kosten die Bildschirme aufgrund der 3D-Touch-Technologie mehr. Das Design der AMOLED-Panels erfordert die Entwicklung und Integration eines neuen Mechanismus für 3D Touch. Dessen Herstellungsprozess ist nach Angaben der Quelle relativ kompliziert, weshalb das Bauteil derartig teuer ausfällt.

iPhone 7 Review

Der Neuigkeit von Digitimes geht eine Meldung des DisplayMate-CEO Raymond Soneira einher, der glaubt, dass Apple beim kommenden iPhone auf ein flaches Display setzen wird. Bisher war von einem gebogenen Edge-to-Edge-Display die Rede. Um die Kosten allerdings gering zu halten, könnte ein flaches Panel durchaus eine Option sein. Genauere Informationen beinhaltet unser Artikel „iPhone 8: Analyst rechnet mit flachem Display“. Darüber hinaus sollen sämtliche iPhone-Modelle bis 2019 mit AMOLED-Bildschirmen ausgestattet sein.

Apple iPhone 7 bei Apple kaufeniPhone 7 bei DeinHandy.de kaufen

iPhone 8 könnte deutlich teurer werden

Das Display alleine wäre noch kein großes Problem hinsichtlich eines höheren Preises. Sollte Apple für das kommende Flaggschiff allerdings weitere spezielle Neuerungen geplant haben (viele Gerüchte deuten derzeit darauf hin), dann könnten zusätzliche Speziallösungen erforderlich sein, die schlussendlich in teureren Fertigungsprozessen resultieren. Da die Kosten von den Konsumenten zu tragen sind, könnte der Preis für das kommende iPhone 8 förmlich explodieren. Über 1.000 Euro könnten durchaus für das neue Flaggschiff fällig werden. Vor allem wenn man bedenkt, dass bereits das iPhone 7 Plus mit 256 GB internem Speicher mit 1.119 Euro zu Buche schlägt.

Ebenfalls lesenswert: iPhone 8: Zuliefererzeitplan spricht gegen Verkaufsstart im September

iPhone 8: Neuer Fingerabdrucksensor, Produktionsstart im September

iPhone 8: Apple-Patentantrag beschreibt erneut Integration von Touch ID ins Display

via 9to5Mac