iPhone 8 und drahtloses Aufladen: Apple soll mit herkömmlicher Lösung planen

Florian Matthey 3

Das iPhone 8 wird aller Voraussicht nach erstmals von Haus aus drahtloses Aufladen unterstützen. Jedoch verdichten sich die Anzeichen, dass es sich dabei nicht um die Magnetfeldtechnologie von Energous handelt.

iPhone 8 und drahtloses Aufladen: Apple soll mit herkömmlicher Lösung planen

Energous passt zu Apple – oder doch nicht?

Eine Neuerung des iPhone 8 wird offenbar die Unterstützung von drahtlosem Aufladen sein. Angesichts dessen, dass Apple schon vor Jahren erklärte, keinen nennenswerten Vorteil im Aufladen mit Hilfe von Ladematten zu sehen, liegt der Schluss nahe, dass Apple auf eine neuartige, praktischere Lösung setzen wird. Den jüngsten Meldungen zufolge ist das jedoch nicht der Fall.

Eine Zeit lang sah es so aus, als würde Apple die Technologie des Unternehmens Energous verwenden: Diese setzt nicht auf Ladematten, auf die der Benutzer sein Smartphone auflegen muss, um dieses per Induktion aufzuladen. Stattdessen erstellen die von Energous konzipierten „Sender“ ein Magnetfeld, über das sich Geräte im umliegenden Raum drahtlos aufladen lassen. So müsste der Benutzer das Gerät nur in die Nähe des Senders bringen und könnt es dort einfach ablegen.

Allerdings zeigte sich eine Analystengruppe bereits Anfang des Jahres skeptisch, dass Apple tatsächlich auf Energous-Technologie setzen werde: Apple selbst habe eine entsprechende Technologie in einem Patent einst als ineffizient bezeichnet, auch sprächen die Gerüchte um ein Glasgehäuse des iPhone 8 eher für eine herkömmliche Induktionslösung.

iPhone 7 Review.

iPhone 7 bei Saturn bestellen *

Analyst bestätigt: Apple plant herkömmliche Lösung

Der Analyst Timothy Arcuri von Cowen and Company stimmt jetzt in die Vorhersagen seiner Kollegen mit ein. Es sei unwahrscheinlich, dass Apple Energous-Technologie verwenden werde; stattdessen stünden die Chancen besser, dass Apple die bestehenden Standards von Qi und/oder Airfuel verwenden werde. Gegen Energous spreche vor allem, dass das Unternehmen von der US-Kommunikationsbehörde FCC keine Erlaubnis bekommen habe, Sender zu betreiben, die nur über wenige Zentimeter hinweg sehr wenig Strom übertragen können – für Apple sei diese Lösung daher nicht praktikabel.

Warum Apple letztendlich bezüglich herkömmlicher Induktionsladung einen Sinneswandel vollzogen hat, ist unklar. Möglicherweise hat das Unternehmen eingesehen, dass es insoweit auf diverse Konkurrenten, die schon seit einiger Zeit drahtloses Aufladen für ihre Smartphone-Modelle anbieten, aufholen sollte. Vermutlich ist das Unternehmen auch deshalb kürzlich Mitglied des Wireless Power Konsortiums geworden, welches für den Qi-Standard verantwortlich ist.

Quelle: AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung